Lustenauer Naturjuwele

Feuchtlebensraum

Willkommen im Europaschutzgebiet Gsieg – Obere Mähder! Mit dem 73 ha großen Natura 2000-Gebiet nennt die Marktgemeinde Lustenau eine Naturoase inmitten des betriebsamen Rheintales ihr eigen. Das unscheinbare Schutzgebiet beherbergt mehr als 500 Schmetterlings-, ein Drittel aller in Vorarlberg vorkommenden Orchideenarten, 350 verschiedene Blütenpflanzen und Gräser, 42 Libellen– und mehr als 400 Käferarten, um nur einige naturkundliche Highlights zu nennen. Dank dieser reichen Ausstattung wurde das Naturjuwel zum Europaschutzgebiet erklärt.

Europaschutzgebiet Auer Ried

Nach dem Aus für die Riedstraße S 18 hat Lustenau im Jahr 2007 mit dem beliebten Naherholungsgebiet nördliches Schweizer Ried ein zweites Natura 2000-Gebiet erhalten: Dank der hervorragenden Gebietsbetreuung durch die Ortsgemeinde Au hat sich das Naturjuwel in den letzten Jahren zu einem wahren Wiesenvogelparadies entwickelt und beherbergt heute das größte Kiebitz-Brutvorkommen im gesamten Bodenseeraum. Der besondere Wert der Lustenauer Naturschutzgebiete liegt in den großen zusammenhängenden Streuwiesen. Dabei handelt es sich um uralte Zeugen einer naturverträglichen bäuerlichen Landwirtschaft. Diese Feuchtwiesen werden nicht gedüngt und erst ab September gemäht. Davon profitiert eine erstaunliche Vielfalt unterschiedlichster Gräser, Blumen und Tiere.

Bitte achten Sie als Besucher auf die Schutzbestimmungen, nehmen Sie Rücksicht und halten Sie sich an die „Hausordnung“ der Natur! Weitere Informationen enthalten die angeführten Dokumente.

Kontakt

rual.jpg

DI Rudi Alge

Abteilungsleiter
T +43 5577 8181-519
Gebäude: Bauamt

Rathausstraße 1

  • Umwelt allgemein
  • Grünraumplanung
  • Naturschutz
  • Landwirtschaft
 Seite drucken