Fest-der-Kulturen_28

Freizeit

Lustenau hat kulturell viel zu bieten: Die Veranstaltungsreihe Sommer.Lust am Platz, das Freudenhaus und das Szene Openair sowie viele weitere Highlights bringen das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Programm in die Marktgemeinde.

Immer zu Jahresende präsentiert das Kulturreferat seinen AbonnentInnen und Musikinteressierten die Klassik-Highlights der nächsten Saison. An sechs Abenden wird dem Publikum im Reichshofsaal ein abwechslungsreiches und hochwertiges Programm geboten.

Sie möchten einen angenehmen Abend in guter Gesellschaft verbringen? Eigentlich möchten Sie viel öfter ins Theater oder auf ein Konzert gehen? Wenn es Ihnen auch so geht, sollten Sie über ein Theater- oder Konzertabo in Lustenau nachdenken.

Nach der großen positiven Resonanz der BesucherInnen der Hofkultur-Reihe im Jahr 2016, präsentiert die Kulturabteilung voller Vorfreude das Programm für 2017 und lädt zum Kulturgenuss der besonderen Art ein.

Wie entstehen Lieder? An welchen Orten und in welchen Momenten bekommen Künsterlnnen die Eingebung dafür? Entsteht zuerst der Text oder die Musik? Antworten auf diese und weitere Fragen geben MusikerInnen mit ihren Eigenkompositionen im W*ORT.

Die Literaturreihe „Grenzgänger“ ist eine Kooperation zwischen der Bibliothek und der Kulturabteilung mit dem Ziel, Literatur als Bestandteil des Kulturangebotes Lustenaus weiter zu stärken und zu positionieren.

Lustenau feiert den Sommer: Jährlich von Anfang Juni bis Ende August veranstaltet die größte Marktgemeinde Österreichs jeden Freitagabend ein besonderes Live-Konzert am Kirchplatz und das bei freiem Eintritt.

Jetzt schon vormerken: 2018 findet das Szene Openair vom 02. bis 04. August statt.

Von 21. April bis 30. September bietet das Freudenhaus im Millennium Park ein hochkarätiges Programm mit Circuskunst, Musik, Kabarett und vielem mehr. Das Publikum erwartet besondere Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente.

Jährlich wird Lustenaus Vielfalt mit einem großen Fest der Kulturen am Kirchplatz gefeiert. Neben den kulinarischen Genüssen aus unterschiedlichen Ländern, gibt es kulturelle Leckerbissen in Form von Musik, Tanz und Folklore.

In Lustenau gibt es zahlreiche Angebote, damit Kinder und Jugendliche ihre Freizeit aktiv und sinnvoll gestalten kann.

Das Parkbad bietet seit fast 50 Jahren uneingeschränkten Badespaß für Groß und Klein. Es bietet ein Sportbecken, eine Riesenrutsche, einen Sprungturm und viele weitere Attraktionen.

Die 1972 erbaute und um die Jahrtausendwende generalsanierte Eissporthalle ist die einzige Wintersportstätte Lustenaus. Die Rheinhalle ist Heimstätte des EHC Lustenau und bietet etwa 2.200 Besuchern Platz.

Seit vielen Jahren stellt die Marktgemeinde Lustenau in Zusammenarbeit mit zahlreichen Ortsvereinen – aber auch mit anderen Organisationen oder engagierten Mitbürgerinnen - ein buntes Ferienprogramm für die Lustenauer Kinder und Jugendlichen zusammen. So konnten im vergangenen ...

Der Marktgemeinde Lustenau ist der Erhalt frei zugänglicher Grün- und Spielflächen in den einzelnen Wohngebieten besonders wichtig.

In der Galerie Hollenstein - Kunstraum und Sammlung liegt der Fokus auf der Präsentation aktueller Kunst und ihrer Diskurse sowie in der Aufarbeitung und Aktualisierung des seit 1971 hier verwahrten Nachlasses der Malerin Stephanie Hollenstein.

Der Reichshofsaal ist mit bis zu 500 Personen Fassungsvermögen der größte Veranstaltungsraum Lustenaus und das Aushängeschild der Lustenauer Kulturszene.

Die Rheintalische Musikschule bietet qualifizierten Unterricht in (fast) allen Instrumenten an und ermöglicht das Mitwirken in vielen unterschiedlichen Ensembles und Orchesterstufen.

Bibliothek Lustenau: Hier hat jeder Platz zum Aufhalten, Ausruhen, Schmökern, Fragen und natürlich zum Lesen.

Lust auf Kino? Dann schauen Sie in die Kinothek Lustenau: Sie bietet das perfekte Rundumprogramm für Kinohungrige.

Die Marktgemeinde Lustenau beteiligt sich neben 60 anderen Kultureinrichtungen in Vorarlberg an der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“ und erklärt sich somit solidarisch mit Menschen, die sich einen Kulturbesuch nicht leisten können.

Eine sinnvolle und abwechslungsreiche Feriengestaltung bietet die Ferienaktion "school is out" sowie die Turnusse der Ferienheime.

Jeder Schüler wartet das ganze Jahr hindurch nur darauf, dass das "Büffeln" endlich ein Ende hat und er sich den schönen Dingen wie Baden, Skaten, Klettern oder Biken widmen kann. Das Ferienprogramm "school is out" bietet genau das.

Zwei Ferienheime laden Lustenaus Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ein, ihre Ferien in Hittisau-Bolgenach oder in Oberbildstein zu verbringen. In verschiedenen Turnussen erleben die Kinder, bestens betreut, kurzweilige Ferien.

Mit über 30 aktiven Sportvereinen und einem bunten Mix aus verschiedenen Sportveranstaltungen, die regelmäßig in Lustenau stattfinden, ist der Ruf der Marktgemeinde Lustenau als Sporthochburg eindrücklich bewiesen.

Die zahlreichen Sportvereine tragen mit ihren vielseitigen Angeboten zur hohen Lebensqualität und Freizeitkultur in der Marktgemeinde Lustenau bei.

Der Marktgemeinde Lustenau ist es ein Anliegen, dass seine BürgerInnen fit, agil und gesund sind und fördert deshalb mit finanziellen Zuwendungen die Aktivitäten im Sport.

Die Errichtung des Reichshofstadions Lustenau geht in das Jahr 1951 zurück. Die Sportanlage dient seither als Heimstätte des SC Austria Lustenau.

Neben den großen Sportstätten wie das Reichshofstadion, das Parkbad oder die Rheinhalle, verfügt die Marktgemeinde Lustenau über zahlreiche weitere Sportanlagen:

Immer am letzten Sonntag im September findet, gemeinsam mit dem Stundenlauf der Lebenshilfe, das Spielefest "Lustenau in Kinderhand" statt. An diesem Tag gehört das Zentrum ganz den Kindern und verwandelt sich in einen riesigen Spielplatz unter freiem Himmel.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Aufgaben und Beständen des Historischen Archivs.

Hier finden Sie alle Informationen zu Ihrem Besuch im Historischen Archiv wie Öffnungszeiten, Kontaktpersonen und Ausstattung des Lesesaals.

Das Historische Archiv ist das "Gedächtnis" der Marktgemeinde Lustenau und sieht sich als Servicestelle für die Lustenauer Bevölkerung. Alle Geschichtsinteressierten sind herzlich zu einem Besuch eingeladen.

Das Historische Archiv der Marktgemeinde Lustenau verfügt nicht nur über umfangreiche Bestände an Schriftgut aus der Gemeineverwaltung. Eine Übersicht der Bestände finden Sie hier.

Die Existenz eines Gemeindearchivs in Lustenau ist bereits seit der Frühen Neuzeit bezeugt. Ursprünglich befand es sich in der Obhut des jeweils amtierenden Hofammannes. Auf dieser Seite finden Sie "Eine kurze Geschichte des Lustenauer Gemeindearchivs".

Neujahrsblätter, Ausstellungskataloge, Lustenau Lesebuch, ... Hier finden Sie Hinweise zu von den Mitarbeitern des Historischen Archivs herausgegebenen Schriften zur Lokalgeschichte.

Wir sind an alten Lustenauer Aufzeichnungen und Fotos interessiert und freuen uns über Ihre Hinweise zu möglichen ZeitzeugInnen. Näheres darüber, wie Sie mithelfen können, die Geschichte unserer Gemeinde zu dokumentieren, erfahren Sie hier.

Hier finden Sie historische Karten von Lustenau und die Online-Versionen der Artikel, die von den Mitarbeitern des Historischen Archivs zur Geschichte Lustenaus veröffentlicht wurden.

Hier finden Sie Links zu anderen Homepages, die Informationen zur Lokalgeschichte beinhalten und Ihnen bei Recherchen behilflich sein können sowie die Möglichkeit zum Download von Materialien zur Lokalgeschichte.

Der Sportpark knüpft an eine große Tradition der Sporthochburg Lustenau an. Auf dem 10 Hektar großen Areal eröffnet der Sportpark zahlreiche Möglichkeiten aktiv zu sein - Indoor oder unter freiem Himmel mit Blick auf die umliegenden Berge. Der sportliche Bogen spannt sich über eine Reihe von Sport- und Bewegungsangeboten und alle vier Jahreszeiten: Bewegungsfreudige treffen sich im Fitnessparkour, im Parkbad, beim Tennis oder Beachen, in der Rheinhalle oder im Parkstadion.

Die Sporthalle Lustenau ist dem Gymnasium angegliedert und wird tagsüber von der Schule für den Sportunterricht genutzt. Die Sportstätte ist in drei Einzelhallen abtrennbar.

Im Lustenauer Ried, dieser unvergleichlichen Naturlandschaft, sind 3 verschiedene Laufstrecken mit den Längen 5, 10 und 20 Kilometer installiert.

Die Tennisanlage Lustenau ist eine Vereinssportstätte mit 8 Sandplätzen und wird vom Tennisclub Lustenau betrieben.

Die Tennishalle Lustenau wird von einer privaten Betreibergesellschaft geführt. Die 3 Teppich-Granulat-Plätze bieten ganzjährig die Möglichkeit, den Tennissport auszuüben.

„Habedere“ heißt der Jugendplatz im Sportparkt Lustenau. Ein sehr vielfältiges Freizeit- und Sportangebot steht hier allen Lustenauer Jugendlichen zur Verfügung. Skaten, Basketball, Scootern und chillen sind nur einige Möglichkeiten, die sich hier bieten.

Der Bogenschützenplatz ist die Heimstätte des BSC Bogensport Lustenau. Die 10 Schießbahnen bieten Trainingsmöglichkeiten für alle gängigen Schießdistanzen und Bogenklassen.

Das Parkstadion ist das neue Herzstück im Sportpark. Die hochmoderne Anlage, bestückt mit einer 400m Rundlaufbahn und allen gängigen Geräten und Einrichtungen für die Leichtathletik, dient den beiden Lustenauer Leichtathletikvereinen TS Lustenau und TS Jahn Lustenau als Trainings- und Wettkampfstätte und setzt darüber hinaus wertvolle Impulse für den Breitensport.

Zwei mal drei sind sechs, widewidewitt und drei sind neune. Ich schaffe mir die Welt, wiede-wiede-wie sie mir gefällt.“: Lustenaus Kinder dürfen, wie die berühmte Filmfigur Pippi Langstrumpf, im richtigen Leben mitgestalten.

Seit 2012 findet jährlich im Mai, in Kooperation mit dem Kindercafé, ein Kinderflohmarkt statt. Verkaufen können die Kinder der jeweiligen einbezogenen Schule.

Für alle Ideen und Projekte von und mit Jugendlichen ist das Jugendreferat der Marktgemeinde Lustenau die erste Anlaufstelle. Die Mitarbeiter des Jugendreferates haben stets ein offenes Ohr für alle Anliegen und unterstützen Jugendliche mit Projekten.

Gute Ideen für Aktivitäten von und mit Jugendlichen werden in Lustenau besonders gefördert. Jugendinitiativen und Vereine kultureller, freizeitpädagogischer und sozialer Art erhalten von der Marktgemeinde eine jährliche Förderung.

Politisches, soziales und kulturelles Engagement beginnt in der Gemeinde. Deshalb ist es unabdingbar, Kinder und Jugendliche möglichst früh an der Gestaltung des Zusammenlebens teilhaben zu lassen und etwas zu bewirken.

Ihr seid auf der Suche nach einer Lehrstelle oder einem neuen Job? In der Jobbörse findet ihr alle offenen Lehrstellen, die derzeit von Lustenaus UnternehmerInnen vergeben werden und habt mit einem Blick den Überblick!

Mehrere Jugendtreffs und Jugentreffpunkte bieten Jugendlichen in Lustenau im wörtlichen Sinn Raum für ihre Freizeitgestaltung aber auch im übertragen Sinn – Freiräume für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit und ihres Sozialverhaltens.

Mit der 360 card - der Vorarlberger Jugendkarte - genießt du jede Menge Vorteile und bist bei den angesagtesten Events im Ländle super günstig mit dabei.

Aktive Jugendvereine bieten Lustenauer Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Freizeit mit Anderen sinnvoll zu verbringen. Sich in einem Verein kreativ, sportlich, kulturell oder sozial zu engagieren ist für viele ein guter Ausgleich.

Culture Factor Y und SZENE

Kinderrechtsseminare, Philosophieren mit Kindern, Kindercafe und noch vieles mehr: In Lustenau ist für die Kinder ganz schön was los.

Die Kinderrechtsseminare vermitteln eine Einführung in Kinderrechte, in Grundlagen der Demokratie und in Zuständigkeiten für die Kinderrechte von Schutz, Versorgung und Teilhabe.

Jede/r hat wertvolle eigene Gedanken. Es lohnt sich, seine eigene Meinung einzubringen und diese zu hinterfragen. Eines ist sicher: Den jungen PhilosophInnen wird so leicht niemand ein X für ein U vormachen.

Jeden ersten Samstag im Monat laden Kinder ihresgleichen in die Schüli zu ihrer „großen, großen, langen Pause“. Die Kinder bleiben unter sich.

Mit dem Museum "Rhein-Schauen", dem Druckwerk und dem Radiomuseum stehen Interessierten drei hochwertige Ausstellungen zur Auswahl. Veranstaltungsschwerpunkte und zahlreiche Highlights der Museen prägen die Kulturlandschaft in Lustenau.

Aufgrund des Verkaufs der ehemaligen Museumsräumlichkeiten durch die Stickereiwirtschaft sind die vorhandenen Bestände derzeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Die Marktgemeinde Lustenau arbeitet jedoch bereits an einer Neukonzeption.

Im Radiomuseum sind an die 550 Schauobjekte aus der Zeit um 1920 bis 1970 ausgestellt. Die Exponate lassen die Entwicklung von den ersten Empfängern in unserer Gegend bis zur modernsten Soundmachine nachvollziehen.

Eine Kombination aus • Werkhof • Ausstellung • Ehemalige Dienstbahn • Technik zum Anfassen • 125 Jahre gelebte Geschichte • Gegenwart und Zukunft des Alpenrheins wird zu einem Erlebnis für Groß und Klein, Jung und Alt.

Diese kleine Galerie ist sehr außergewöhnlich: Sie lädt ein zum Verweilen und sich in jeglicher Form künstlerisch auszutauschen. Sie bietet daneben regionalen Künstlern eine Plattform, ihre Kunstwerke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das Druckwerk in Lustenau ist eine offene Druckwerkstatt und ein Ausstellungsraum für zeitgenössische Druckgrafik und Typografie, beheimatet in der Hofsteigstraße 21.

Das vielseitige Angebot an Restaurants, Gasthäusern, Cafés und Bars macht Lustenau für Einheimische und Gäste zu einem begehrten Ziel. „Luschnouar Koscht“ in gemütlichen, urigen Gasthöfen findet man ebenso wie moderne und internationale Küche.

Der „Historische Radrundweg Lustenau“ verortet an 13 Stationen verschiedene Aspekte der Geschichte Lustenaus.

Das Lustenauer Rathaus wurde im Jahr 1958 feierlich eröffnet und steht aufgrund seiner außergewöhnlichen architektonischen Qualitäten seit 2012 unter Denkmalschutz.

Die Gedenksäule vor dem Rathaus erinnert an die reichshöfische Zeit in Lustenau. Der Stein aus Dolomit gleicht mit seiner Form einer frühneuzeitlichen Wappensäule.

Das Haus Hofsteigstraße 46 ist eines der ältesten noch erhaltenen Bauwerke in Lustenau. Es wurde im Jahr 1978 unter Denkmalschutz gestellt.

Im Jahr 1645 stiftete Hofammann Hans Hagen die Loretokapelle. Es handelte sich damals allerdings nicht um einen Neubau, sondern um die Erweiterung einer schon bestehenden Feldkapelle.

Bereits im Jahr 1779 hatte die Gemeinde ein Schulhaus im Kirchdorf errichtet. Aufgrund stark steigender Schülerzahlen baute man im Jahr 1820 das heute noch bestehende "Alte Schulhaus".

1875 gründeten die Brüder Josef und Johann Hofer gemeinsam mit Johann Bösch eine Stickereifirma. Die später in „Hofer, Bösch und Cie.“ umbenannte Firma errichtete bald darauf eine Fabrik mit 16 Handstickmaschinen.

Von 1902 bis 1938 verkehrte zwischen Dornbirn und Lustenau eine Straßenbahnlinie. Die Strecke führte vom Dornbirner Bahnhof über die Sägerbrücke entlang der heutigen Autostraße nach Lustenau.

Die Unterfahrbrücke war die erste Brücke über den Rhein entlang der Vorarlberger Landesgrenze und ersetzte die Fährverbindung von Au-Monstein nach Lustenau. Sie wurde im Jahr 1867 feierlich eingeweiht.

1892 wurde zwischen der Schweiz und Österreich-Ungarn ein Staatsvertrag zur Regulierung des Alpenrheins abgeschlossen. Das ermöglichte in den folgenden Jahrzehnten die koordinierte Verbauung des Flusses.

Die Oberfahrbrücke wurde im Jahr 1878 gebaut. Bis dahin hatte hier eine Fährverbindung, das sogenannte Kirchen- oder Oberfahr, die Lustenauer Kirchstraße mit der Straße nach Berneck verbunden.

Am 25. Mai 1914 wurde die „neue“ Widnauer Brücke eröffnet, deren Stahlkonstruktion heute noch existiert. Der Bau einer neuen Brücke war aufgrund der Arbeiten im Zuge der Internationalen Rheinregulierung notwendig geworden.

1875 errichtete die Gemeinde Widnau an der Stelle eines alten Fährübergangs eine nicht öffentliche Holzbrücke über den Rhein, um die sogenannten „Schweizer Rieder“ im südlichen Teil Lustenaus einfacher bewirtschaften zu können.

Im Jahr 1843 legte die Gemeinde Lustenau auf eigene Kosten den Lustenauerkanal bzw. Neunerkanal für die Ableitung des Wassers aus dem Gemeindegebiet in die Dornbirner Ache an. In den darauf folgenden Jahren wurden weitere Binnenregulierungsprojekte angegangen.

Während der Zeit des Nationalsozialismus stellte die Grenze von Vorarlberg zur neutralen Schweiz für jüdische sowie andere, meist aus politischen Gründen verfolgte Menschen eine der wenigen erfolgsversprechenden Möglichkeiten zur Flucht dar.

Die St. Antoniuskapelle wurde im Jahr 1901 nach dreijähriger Bauzeit geweiht. Für die Errichtung der Kapelle sammelte man damals in ganz Lustenau Spenden und an den Bauarbeiten beteiligten sich viele Pfarrmitglieder unentgeltlich.

Im Jahr 1830 erfolgte der Neubau der Kirche am heutigen Standort, da die alte Kirche den Platzanfordernissen der damals schnell wachsenden Lustenauer Bevölkerung nicht mehr entsprach.