10 Jahre Naturvielfalt in der Gemeinde mit Lustenauer Beteiligung 28. März 2018

Naturvielfalt begeistert die Menschen, bringt sie zusammen und überwindet Grenzen. Über 130 engagierte Personen aus 34 Vorarlberger Gemeinden feierten unlängst in Hohenems das zehnjährige Bestehen des Landesprogramms „Naturvielfalt in der Gemeinde“, darunter auch eine Lustenauer Abordnung mit Umwelt-Gemeinderätin Christine Bösch-Vetter und Bürgermeister Kurt Fischer an der Spitze.

Naturvielfalt_Gruppe Das Team hinter dem Weidentipi: Bettina Sohm, Rudi Alge, Daniela Kremmel, Reinhard Fitz, GR Christine Bösch-Vetter, Hubert Hagen und Naturvielfaltberaterin Angelika Mangold.

Hintergrund des Projekts ist die Unterstützung der Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit. Personen aus Zivilgesellschaft und Politik sowie GemeindemitarbeiterInnen bilden ein Netzwerk, das sich für mehr Naturvielfalt in ihrem Umfeld einsetzt. Neben einem Beratungsangebot bietet das Landesprogramm Biotopexkursionen, Erfahrungsaustausch für die Grünflächenpflegenden in den Gemeinden, das Wildbienenprojekt „natürlich bunt und artenreich“, Anreize für Unternehmen zu mehr Natur auf Gewerbeflächen oder das Beratungsmodul "Naturnahes Bauen". Beim Jubiläumsfest erzählten 16 Gemeinden ihre Projektgeschichten und zeigten eindrucksvoll die Breite dieses Umweltthemas.

 

Mehr Natur an Lustenaus Kindergärten 2017

Nach der erfolgreichen Energiemeisterschaft an allen elf Lustenauer Kindergärten haben sich im vergangenen Jahr fünf Kindis dem Thema „mehr Natur an Lustenaus Kindergärten“ zugewendet. Dabei entwickelten die Kindergartenpädagoginnen gemeinsam mit Rudi Alge von der Umweltabteilung, Lisa Kempter vom Familienservice, der Beraterin Angelika Mangold sowie den Bauhofgärtnern Christian Suppan und Reinhard Fitz Ideen, um mit Wasser, Sand, Kies, Holz und Blühflächen mehr Naturvielfalt in die Kindergärten zu bringen und so den Kindern mehr Naturerlebnis zu ermöglichen. In einem ersten Schritt wurden in Abstimmung mit Hubert Hagen von der Mähpartie des Bauhofes „wilde Ecken“ stehen gelassen, in denen im Sommer Gras und Blumen höher wachsen durften.

Weidenbauaktion am Kindi Wiesenrain

Weidentunnel Super zum Verstecken: Der Weidentunnel wurde von Vätern und Kindern mit Unterstützung des Bauhofs selbst gebaut.

Highlight war eine Vatertagsaktion am Kindi Wiesenrain, bei der die Papas gemeinsam mit ihren Kindern ein Weidentipi und einen Weidentunnel bauten. „Die Weiden sind in dem heißen Sommer leider nicht angewachsen. Die Kindergartenpädagoginnen haben das Holzgeflecht aber mit eingeflochtenen Bändern verschönert und so für die Kinder zum Verstecken erhalten“, berichtet Rudi Alge. „Das Weidenbauexperiment hat uns gezeigt, dass Natur nur in Gemeinschaft Sinn macht und es im Umgang mit ihr kein Scheitern gibt, sondern nur neue Erkenntnisse und Erfahrung, die für die persönliche Entwicklung nützlich sind“, so Bettina Sohm, Leiterin des Kindergartens Wiesenrain.

 

Das von Bauhofgärtner Reinhard Fitz nachgebaute Weidentipi war bei der Naturvielfalt-Veranstaltung einer der Hingucker – nicht nur dank des Guckrohrs mit der Botschaft „Miteinander für mehr Naturvielfalt in Lustenau“!

 

Weitere Infos

Informationen zu Programm und Exkursionen der Naturvielfalt-Gemeinden gibt es unter www.vorarlberg.at/nig.