50 Teams aus drei Ländern beim Fägnäscht-Cup 13. Juni 2019

Fägnäscht-Cup

Am Pfingstwochenende ging die siebte Auflage des Internationalen Fägnäscht-Cups über den Rasen des Stadions an der Holzstraße. Kids der Jahrgänge U8 bis U11 begeisterten mit tollem Nachwuchsfußball. Das Organisationsteam um Robert Ruault und Reinhard Grabner konnte erneut ein positives Resümee ziehen.

Rund 500 NachwuchskickerInnen und perfektes Fußballwetter waren ideale Rahmenbedingungen für ein schönes Cup-Wochenende. Bereits im U8 ging es ordentlich zur Sache. Tempo und Spielkultur steigerten sich natürlich bis zu den U11-Teams. Die rund 800 Zuschauerinnen und Zuschauer, die über die beiden Tage ins Stadion an der Holzstraße kamen, wurden mit Nachwuchs-Fußball-Leckerbissen verwöhnt. „Wir hatten auch heuer einen interessanten Team-Mix. Starke Mannschaften aus Deutschland und der Schweiz sind auf unsere hoch motivierten heimischen Teams getroffen. Das hat die Mannschaften sichtlich gepusht und es ist ein hervorragender sportlicher Level entstanden“, so ein zufriedener Robert Ruault.

Spannende Bewerbe - knappe Entscheidungen

Fägnäscht-Cup 2019 Der Austria-Nachwuchs entführte zwei Pokale aus der Holzstraße.

In den Grunddurchgängen gab es einige Kopf-an-Kopf-Rennen, die aufgrund eines Tores oder gar im Elferschießen entschieden. Wie gewohnt gab es vor den Finalspielen Champions-League-Feeling. Und auch Fägnäscht-Cup-Maskottchen Oli war begeistert vom Ehrgeiz und von der Freude der JungkickerInnen. Beeindruckende Momente konnten die siegreichen FußballerInnen bei den Siegerehrungen genießen, als die großen Wanderpokale an die U9 und U11 des SC Austria und die U10 des FSV Waiblingen (D) übergeben wurden.

Hauptpreis blieb in Lustenau

Beim Gewinnspiel wurden knapp 500 Lose verkauft. Den Hauptpreis, ein hochwertiges Kinder-Mountainbike von CIC Rad und Bergsport Lustenau, hat ein Gewinner aus Lustenau mit nach Hause genommen. Die Organisatoren zeigten sich nach dem Turnier sehr zufrieden. Dazu Reinhard Grabner: „Schön, dass alles gut geklappt hat. Wir hatten einen tollen Besuch und einen reibungslosen Ablauf des Turnieres.“