Bäckerei im neuen Bahnhofsgebäude eröffnet 31. Januar 2019

manogld_außen

Am 31. Jänner 2019 trafen sich im neuen Bahnhofsgebäude die Verantwortlichen von Gemeinde, Land Vorarlberg, ÖBB und Geschäftsführung der Firma Mangold zur Eröffnung der Imbissbäckerei: Auf insgesamt 95 m² erwarten die Gäste und Bahnbenützer ab sofort eine 65 m² moderne Imbissbäckerei mit Snacks, ein 20 m² großer, beheizter Wartebereich und eine selbstreinigende Toilette. Die Kosten für das Gebäude belaufen sich auf rund 700.000 Euro und werden von der Marktgemeinde Lustenau getragen.

gratulation_geschäftseröffnung Bürgermeister Kurt Fischer und Mobilitätsgemeinderat Dietmar Haller gratulieren Monika und Egon Haag zur Geschäftseröffnung am Lustenauer Bahnhof.

„Die ÖBB haben gemeinsam mit der Marktgemeinde Lustenau und dem Land Vorarlberg in den vergangenen Jahren mehr als 30 Millionen Euro in die Modernisierung des Lustenauer Bahnhofs investiert. Hinsichtlich der Ausstattung gibt es österreichweit einheitliche Vorgaben. Entsprechend der Kundenzahl wäre in Lustenau kein Gebäude vorgesehen gewesen. „Unser Ziel war und ist es aber, den Bahnhof in allen Belangen attraktiv für unsere Bewohner und Gäste zu gestalten. Deshalb hat sich die Gemeinde zur Finanzierung des neuen Gebäudes entschlossen. Mit der Firma Mangold als Pächterin haben wir einen versierten Partner gefunden, der das Angebot auf Lustenau gut abstimmen wird“, erklärt Bürgermeister Kurt Fischer die Beweggründe für das Engagement der Gemeinde. Die Gemeinde investiert insgesamt 4,5 Millionen Euro in den neuen Lustenauer Bahnhof. „Zusätzlich zur Finanzierung des Gebäudes beteiligen wir uns auch anteilsmäßig an den Kosten für die Bahnhofsumgebung, für einen Geh- und Radweg, die Schaffung von Fahrradabstellplätzen und Grünraum“, so der Bürgermeister beim Lokalaugenschein am Eröffnungstag. Die Ausschreibung, Vergaben und Ausführung des Gebäudes erfolgte durch die Marktgemeinde. Mit der Bauleitung war die Firma gbd ZT aus Dornbirn beauftragt. „Dadurch war es für uns auch möglich, dass für den Bau ausschließlich regionale Handwerksbetriebe zum Zuge kamen“, erläutert Bürgermeister Kurt Fischer. Geplant wurde das Gebäude vom für den ganzen Bahnhofsbau verantwortlichen Architekturbüro Ostertag-Architects ZT, Wien.

Bestes Bäckerhandwerk für die Fahrgäste

Mangold_Gaeste_Team Eröffnungsgäste und das Team der Bäckerei Mangold.

In der neuen Filiale der Bäckerei Mangold gibt es neben knusprigem Brot und köstlichen Konditorwaren täglich frische Snacks zum Mitnehmen. Das Angebot ist maßgeschneidert für alle Bahn- und Buskunden, die sich ihre Fahrt mit etwas Leckerem zu Essen oder einem Coffee to go verfeinern möchten. Auch für Kunden aus der näheren Umgebung des Bahnhofs hat Mangold ein attraktives Angebot an frischem Brot, Gebäck und Süßem. Dazu gibt es die wichtigsten Frühstücksartikel wie Milch und Butter. „Für uns ist die neue Filiale am Bahnhof Lustenau neben den beiden anderen im Zentrum und bei der Avanti-Tankstelle eine sehr gute Ergänzung“, erklärt Geschäftsführerin Monika Haag. Und sie fügt hinzu: „Wir können damit allen Pendlern etwas Köstliches mit auf den Weg geben oder das Warten auf den nächsten Zug oder Bus versüßen.“ Die Bäckerei Mangold setzt bei ihren Produkten auf regionale Zutaten, handwerkliche Verarbeitung und besten Geschmack.

Vorplatz und Park and Ride-Anlage fertiggestellt

radweg Verbesserungen für alle Verkehrsteilnehmer: Ein neuer vier Meter breiter Geh- und Radweg führt jetzt vom Kreisverkehr Hagstraße zum Bahnhof.

Auch rund um den eigentlichen Bahnhof gehen die Arbeiten ins Finale. So wurde kurz vor Weihnachten die neu errichtete Zu- und Abfahrtsstraße für Busse und Autos zum Bahnhof Lustenau in Betrieb genommen. Mobilitätsgemeinderat Dietmar Haller freut sich über die neuen Möglichkeiten für Öffi-Nutzer: „Jetzt können die Buslinien 16, 17, 50, 51a und 51b den ebenfalls neu errichteten Busbahnhof mit zwei Anlegekanten und fünf Bus-Halteflächen verzögerungsfrei an- und abfahren. Der teils überdachte Busbahnhof liegt in unmittelbarer Nähe zur Bahnunterführung und verbindet damit die Verkehrsträger Bus & Bahn sehr komfortabel.“ Tiefbaugemeinderat Martin Fitz zieht ebenfalls ein positives Resümee zu den Arbeiten in seinem Ressort: „Im Zuge der Errichtung der Zufahrtsstraße wurde, abgetrennt durch einen Grünstreifen mit einer Baumallee, auf der südlichen Seite ein vier Meter breiter Geh- und Radweg vom Kreisverkehr Hagstraße zum Bahnhof realisiert. Der attraktiv gestaltete Vorplatz umfasst mit 31 PKW-Parkplätzen, davon bis zu vier Parkplätze mit Ladestationen für Elektroautos, 2 Behindertenparkplätze und drei Stellplätzen für Kurzparker. Dies konnte vor Weihnachten bereits zum allergrößten Teil fertiggestellt werden, der Abschluss der gewünschten umfangreichen Bepflanzung erfolgt im Frühling, sobald es die Temperaturen zulassen.“

Gruppe_außen Mobilitätslandesrat Johannes Rauch, Bürgermeister Kurt Fischer, Familie Haag (Bäckerei Mangold) und Verantwortliche der ÖBB und der Gemeinde freuen sich über das neue Angebot am Lustenauer Bahnhof.

Moderne Drehscheibe für Mobilität

Wer jetzt zum Bahnhof kommt, sieht die markanten Veränderungen von einer ehemals unattraktiven Bahnhaltestelle zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe. Busse und Bahn sind mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten in alle Richtungen optimal verknüpft. Im Frühjahr folgen noch 60 Fahrradboxen-Abstellplätze (18 westseitig und 42 ostseitig) samt intelligentem Schließsystem, um vor allem für Pendler das wiederholende sichere Abstellen von hochwertigen Fahrrädern zu ermöglichen. Neben den Fahrradboxen werden zudem ostseitig 148 und westseitig 192 überdachte Radabstellplätze und 25 überdachte Mofa-Abstellplätze errichtet. Insgesamt vier Stellflächen sind für E-Fahrzeuge mit Ladeeinrichtung geplant. ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair: „Wir begrüßen die Initiative der Marktgemeinde Lustenau und der beteiligten Unternehmen. Die nun gefundene Lösung trägt zur Belebung des neuen Bahnhofes bei. Für uns bedeutet die ergänzende Infrastruktur natürlich eine Aufwertung der gesamten Anlage im Sinne unserer Kunden.“

Nahversorgung im Norden Lustenaus verbessert

20190131_MIK_054 Durch die Bäckerei im neu gestalteten Bahnhof wird die Nahversorgung im angrenzenden Lustenauer und Höchster Gebiet verbessert.

„Der neue Bahnhof dient nicht nur als Mobilitätsdrehscheibe, sondern auch als Ankerpunkt für die Siedlungsentwicklung. Durch die Bäckerei im neu gestalteten Bahnhof wird die Nahversorgung im angrenzenden Lustenauer und Höchster Gebiet verbessert. Gut ausgebaute Bahnhöfe erleichtern mit ihrem Dienstleistungsangebot den Lebensalltag vieler Menschen: So kann auf dem Arbeitsweg noch schnell das Brot fürs Abendessen besorgt werden. Auch sind wir bemüht, die Radanbindungen an den Bahnhof noch weiter zu verbessern “, so Mobilitätslandesrat Johannes Rauch.

Facts Bahnhof Lustenau

bahnhofumgebung Der Bahnhof Lustenau wird eine moderne Drehscheibe für Mobilität.

Projektentwickler und Beteiligte: ÖBB, Land Vorarlberg und Gemeinde Lustenau
Erschließung Bahnsteige 3 Liftanlagen, Unterführung; Bahnsteig 160 m Inselbahnsteig;
Gleise 2,7 km Gleisneubau
620 Meter lange Lärmschutzwand im Bereich Bahngasse
Bushaltestelle: 5 Halteflächen für regionalen Busverkehr;
Bike & Ride 416 Stellplätze; davon 60 Stellplätze versperrbar
Park & Ride 31 Stellplätze; Krafträder 25 Stellplätze; davon 16 B&R West, 9 B&R Ost
Taxistand 1 Stellplatz
Im Gebäude: Bäckerei Mangold, beheizter Wartebereich, selbstreinigende Toilette
Kosten 30,6 Millionen Euro
Bahnhofsgebäude: 700.000 Euro

Zeitplan
Spatenstich 22. Februar 2016
Fertigstellung Gleisumbau und Unterführung Dezember 2017
Fertigstellung Vorplatz West und P&R Anlage Dezember 2018
Fertigstellung Erweiterung B&R Ost Bahngasse Dezember 2019
Eröffnung Bahnhofsgebäude Jänner 2019
Eröffnung des Bahnhofs 2019