Die Feuerwehr Lustenau zieht Bilanz 24. Januar 2018

Feuerwehreinsatz Stadelbrand in der Staldenstraße 1

Die freiwilligen Feuerwehrfrauen und –männer Lustenaus stehen zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit, wenn ihr Pager einen Einsatz alarmiert. 2017 war das 194 Mal der Fall. Neben diesen Einsätzen nehmen die Florianijünger aber auch an zahlreichen Übungen, Schulungen und Sitzungen teil und sind auf Veranstaltungen für die Sicherheit zuständig.

Stadelbrand in der Staldenstraße 57 Einsatzkräfte und 6 Fahrzeuge waren im Dezember in der Staldenstraße bei einem Stadelbrand im Einsatz.

Zu 194 Einsätzen rückte die Mannschaft der Feuerwehr Lustenau 2017 aus, 48 davon waren Brandeinsätze und 141 technische Einsätze. In Summe bestritt die Mannschaft ganze 62 Einsätze mehr als noch im Jahr zuvor mit 132 Ausrückungen. Die Einsatzstunden hingegen sanken von 3.625 Stunden im Jahr 2016 auf 3.270.

Die Anzahl der Feuerwehrleute umfasst per 1. Jänner 2018 162 Personen, also um eine Person mehr als im Vorjahr. 115 Kameraden, davon 101 Männer und 14 Frauen befinden sich im Aktivstand – sie sind mit einem Pager ausgestattet und rücken zu Einsätzen aus. Die Feuerwehrjugend enthält zum Stichtag 25 Mitglieder, davon 21 Jungen und 4 Mädchen. Im Passivstand befindet sich eine Person und Ehrenmitglieder hat die Feuerwehr 21.

„Diese Zahlen zeigen, wie wichtig eine funktionierende Feuerwehr im Ort ist. Dass sich die Lustenauer Bevölkerung im Ernstfall jederzeit auf unsere hervorragend eingespielte Truppe verlassen kann, ist für unsere Gemeinde ein unbezahlbarer Schatz“, bringt Bürgermeister Kurt Fischer auf den Punkt.

Einsatzbereit auch für Nachbargemeinden

Die Florianijünger stehen auch bereit, um nachbarschaftliche Hilfe zu leisten. Im vergangenen Jahr konnten die Nachbargemeinden gesamt fünf Mal auf Lustenau zählen. Höchst erhielt Unterstützung bei einem Hochwassereinsatz mittels Hydraulikpumpe LUF H2O, die Gemeinde Hard und die Stadt Dornbirn forderten zusätzliche Unterstützung der Lustenauer Feuerwehr und deren Drehleiter an. Auch über die Grenze hinaus waren die freiwilligen HelferInnen tätig und unterstützten im September 2017 die Schweizer Nachbarn dabei, ein unter Wasser stehendes Betriebsgelände abzupumpen – zusätzlich zu ihren eigenen 30 Einsatzstellen, die sie aufgrund des Dauerregens am selben Tag abzuarbeiten hatten.

Feuerwehreinsatz Nachbarschaftliche Hilfeleistung Im November unterstütze die Feuerwehr Lustenau mit der Drehleiter ihre Dornbirner Kollegen bei einem Dachstuhlbrand im Wallenmahd.
Feuerwehreinsatz Hochwasser am 02.09.2017 2 Der Dauerregen am 2. September 2017 forderte die gesamte Mannschaft der Feuerwehr Lustenau.

„Man lernt nie aus“

Mit dieser Motivation absolvieren die Feuerwehrleute jährlich zusätzliche Ausbildungen. Neben etlichen Bereichsproben mit Schwerpunkten wie Atemschutz, technische Rettung und Rettungsgeräte werden in den Zugsproben unterschiedliche Einsatzszenarien simuliert, die die Mannschaft auf den Ernstfall vorbereiten. Zusätzlich nehmen die Kameraden an Bewerben wie dem Funkleistungsbewerb oder der Atemschutzprüfung teil. Hier wird nicht nur Wissen abgefragt, sondern auch die Erfüllung von praxisbezogenen Aufgaben gefordert. Fünf Jugendliche nahmen 2017 nach zahlreichen Stunden der Vorbereitung am Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold teil.

Um die Kameradschaft und außerdem die körperliche Fitness zu fördern nehmen die Feuerwehrfrauen und –männer an Veranstaltungen wie der Lustenauer Meile und dem Stundenlauf der Lebenshilfe teil – ganz nach dem Motto „Fit for Firefighting“. „Neben diesen vielen freiwilligen Ausbildungsstunden engagieren sich außerdem viele ausgebildete Feuerwehrkollegen bei der Wartung und Pflege von Geräten und Fahrzeugen, bei der Verwaltungstätigkeiten und bei weiteren feuerwehrbezogenen Anlässen. Dieses freiwillige Engagement und der ausgeprägte Teamgeist zeichnet die Feuerwehr Lustenau aus“, berichtet Kommandant Dietmar Hollenstein.

Gastgeber der Landesfeuerwehrleistungsbewerbe

Das Wochenende Anfang Juli 2017 stand in Lustenau ganz im Zeichen der Feuerwehr. Im Sportpark fanden am Samstag, den 1. Juli die 66. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe und die 38. Feuerwehrjugendleistungsbewerbe des Landes Vorarlberg statt. Sämtliche Feuerwehren aus dem ganzen Land kämpften um den begehrten Goldenen Helm. Am Sonntag luden der Oldtimer Club gemeinsam mit der Feuerwehr Lustenau zum 9. Oldtimertreffen. Hier wurde feierlich der Feuerwehroldtimer „Figo“ aus dem Jahr 1926 in Dienst gestellt.

Feuerwehrhaus im Endspurt

Feuerwehrhaus Neubau Dez2017 In der Fahrzeughalle können bis zu 16 Feuerwehrfahrzeuge untergebracht werden.

Nach zwei intensiven Jahren Bauzeit kann das neue Feuerwehrhaus gemäß des Zeitplans Mitte 2018 eröffnet werden. Das Alte in der Staldenstraße schließt seine Tore und die Feuerwehr Lustenau kann mit Sack und Pack in die neue Drehscheibe für Sicherheit in die Neudorfstraße 122 umziehen. Feierlich eröffnet wird das Feuerwehrhaus im September bei einem Tag der offenen Tür mit Festakt, zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.