„Die Tote am Ende der Fahnenstange“: Guntram Zoppel las aus seinem zweiten Krimi 28. November 2018

Guntram Zoppel Die Tote am Ende der Fahnenstange

Am 20. November trafen sich die Krimifreunde im Bundesgymnasium Lustenau. Guntram Zoppel, der ehemalige Direktor, präsentierte seinen zweiten Krimi mit dem Titel „Die Tote am Ende der Fahnenstange“.

„An einem kalten nebeligen Herbsttag, kurz vor Schulbeginn, entdecken Schüler des Gymnasiums eine Tote, erhängt an der Fahnenstange vor der Schule. Die Schulgemeinschaft fällt auf Grund des schrecklichen Leichenfundes in Schockstarre. Die sympathischen Polizisten Friedl Natter und Sandra Dorner ermitteln. Dabei stoßen sie auf kuriose Gegebenheiten, seltsame Gepflogenheiten und skurrile Zustände in der Marktgemeinde. Lustenau ist eben anders“ skizziert Nina Winkler von Edition v den Inhalt des Buches.

Zum Autor

Guntram Zoppel, geboren 1954. Studium der Geschichte und Religionspädagogik, Gymnasialdirektor a.D. wohnt in Dornbirn, ist begeisterter Leser von Kriminalromanen, spielt leidenschaftlich schlecht Golf, kocht am liebsten nach Kriminal-Rezepten, macht Yoga und reist gerne. „Die Tote am Ende der Fahnenstange“ ist nach „Mord am vierten Loch“ sein zweiter Kriminalroman.