Die Volksschule Rheindorf lädt zum Tag der offenen Tür 22. November 2017

VS-Rheindorf_10-2017_08

Forschen, entdecken, üben, toben, ausruhen, spielen, lesen, essen, musizieren, besprechen, kreativ sein: Wie Kinder und ihre Lehrpersonen in der neu erweiterten Volksschule Rheindorf ihren Unterricht gestalten und erleben, davon kann man sich am 24. November, von 14.00 bis 17.00 Uhr, bei einem Tag der offenen Tür ein Bild machen. Die ganze Bevölkerung ist eingeladen!

Nach einem guten Jahr Bauzeit haben die Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer pünktlich zu Schulbeginn im Herbst ihren neu geschaffenen Lern- und Lebensraum bezogen. Beim großen Tag der offenen Tür geben sie Interessierten nun einen Einblick, wie sie die neuen Räume für eine ganzheitliche Bildung nützen. Planerinnen und Planer zeigen, welche baulichen und gestalterischen Elemente umgesetzt wurden. Es gibt Ausstellungen, Führungen durchs Haus, eine bunte Schnitzeljagd, Bewirtung durch den Elternverein und vieles mehr.

Broschüre Volksschule Rheindorf

Gemeinsamer Entwicklungsprozess

Wie kann das fast 120 Jahre alte Schulhaus den heutigen Bedürfnissen einer modernen Pädagogik gerecht werden? Wie kann der Lernraum zu einem guten Lebensraum für Kinder und Erwachsene erweitert werden? Wie soll es rund um die Schule aussehen? Planer, Verwaltung und Politik und die Pädagoginnen und Pädagogen diskutierten ihre Sicht der zukünftigen Schule. Auch die Kinder waren eingeladen, Einfluss auf die Gestaltung zu nehmen. So bekam das alte Schulhaus nach einem gemeinsamen Entwicklungsprozess einen jungen Partner.

Zukunftsthemen räumlich abgebildet

VS-Rheindorf_10-2017_47 Neuer Lern- und Lebensraum Volksschule Rheindorf: Die Bibliothek, das Herzstück des neuen Hauses, erlaubt den Kindern Ein- und Ausblicke: Sie können lesen, die Umgebung einsehen, frische Luft schnappen, tagträumen.

Dem Gebäude aus 1899 wurde ein Erweiterungsbau hinzugefügt, der Altbau wurde mit kleinen Eingriffen revitalisiert und barrierefrei gemacht. Die Architekten Stephan Grabher und Hugo Dworzak haben Rücksicht auf das Haus aus der Jahrhundertwende genommen und es mit einem offenen, durchlässigen Anbau auf die bestehende Turnhalle ergänzt. So entstanden zusätzliche 900 m² Nutzfläche, um den heutigen Anforderungen an Schule gerecht zu werden: Räume für Bewegung und Präsentation, Möglichkeiten für Ganztagesbetreuung, Räume für Musik und Kreatives sowie eine großzügige Bibliothek, die den verschiedenen Medien und der Kernkompetenz Lesen Bedeutung verleiht. Die Räume für die Schüler wurden ergänzt durch zeitgemäße Lehrerarbeitsplätze, die großen Räume des Altbaus wurden wieder als Unterrichtsräume nutzbar. Schülerinnen und Schüler wechseln im Schulalltag zwischen diesen Atmosphären, so können verschiedene Unterrichtsformen nebeneinander stattfinden.

Was hat es mit den Balkonhäusern auf sich?

VS-Rheindorf_10-2017_19 Frische Luft schnappen zu können, ist eine Qualität: Die markanten "Balkonhäuschen" der neuen Volksschule Rheindorf verbinden Außen und Innen, sie kommunizieren mit dem Außenraum, sind gestalterischer Unterschied zwischen einem Bürogebäude und einer Schule.

Die baulichen Herausforderungen für die Architekten waren die große Deckenspannweite über die bestehende Turnhalle und die Vorgabe, leicht zu bauen, um die Gründung der Turnhalle nicht zu überlasten. Architekt Stephan Grabher erklärt auch, was es mit den markanten Balkonhäusern des Anbaus auf sich hat: „Die Balkone verbinden Außen und Innen, sie kommunizieren mit dem Außenraum. Frische Luft schnappen zu können, ist eine Qualität. Sieht man im Obergeschoss zum Fenster hinaus, erblickt man eine kleinteilige Dachlandschaft, oft mit Gaupen. Dieses formale Element wollten wir aufnehmen. Nicht zuletzt machen diese 'Häuschen' das Gebäude als Schule lesbar. Die Schule ist vor allem ein Haus für Kinder, die 'Häuschen' sind der gestalterische Unterschied zwischen einem Bürogebäude und einer Schule."

Professionelle Zusammenarbeit aller Akteure

VS-Rheindorf_10-2017_79 Markus Waibl (Projektleitung, Bauamt), Tiefbaugemeinderat Martin Fitz, Michaela Müller (Familie, Bildung und Kultur), Bürgermeister Kurt Fischer, Direktor Dietmar Martin, Stephan Grabher und Hugo Dworzak (Architekturwerkstatt Dworzak-Grabher), Leanne Maree (Planung, Bauamt), Bildungsgemeinderätin Doris Dobros, Hochbaugemeinderat Walter Natter, Bernhard Kathrein (Planung und Gemeindeentwicklung)

„Die bauliche Umsetzung des Projektes erfolgte in zwei Bauetappen und erforderte aufgrund des engen Zeitfensters eine präzise Vorbereitung. Dies gelang nur durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten", hebt Markus Waibl vom Bauamt das Teamwork hervor. Auch Hochbaureferent Walter Natter bedankt sich die professionelle Zusammenarbeit und ist stolz auf das Ergebnis: „Die neuesten Unterrichtsmethoden können angewendet werden, die räumlichen Notwendigkeiten sind dafür nun geschaffen. Ich bin dankbar, dass die Bauarbeiten unfallfrei und reibungslos vonstattengingen."

Einfach ganzheitlich lernen

VS-Rheindorf_10-2017_31 Gruppen- und Spezialräume eröffnen viele Möglichkeiten, den Unterricht zu gestalten.

Fragt man Schülerinnen und Schüler, was ihnen an ihrer neuen Schule besonders gefällt, antworten viele spontan mit "Alles!". Dem kann Direktor Dietmar Martin nur zustimmen. Er sieht nicht nur die Kinder aufblühen, auch für sein Team sind die modernen Arbeitsbedingungen an der Volksschule Rheindorf ein Motivationsschub: „Der Zu- und Umbau dieses altehrwürdigen Hauses stellt einen wahren Meilenstein dar. Kinder und Lehrpersonen nehmen die neuen Räumlichkeiten mit großer Begeisterung in Beschlag. So gibt es noch mehr Möglichkeiten, den Unterricht zeitgemäß zu gestalten. Individualisiertes Lernen, Lesen, Forschen, Kreativität und Spiel haben Raum gefunden."

Eine Schule für die Zukunft

VS-Rheindorf_10-2017_55 Neuer Lern- und Lebensraum Volksschule Rheindorf: Lerninseln und Rückzugsoasen für einen modernen Unterricht.

Dass das alte Schulhaus ein Lern- und Lebensraum für die Zukunft wird und neue Angebote für Familien bietet, war den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung ein wichtiges Ansinnen: „Wir konnten nicht nur neue Räume für differenzierten Unterricht und Inklusion schaffen, nun ist es auch möglich, Mittags- oder Nachmittagsbetreuung und eine gezielte Lernbegleitung anzubieten", freuen sich Bürgermeister Kurt Fischer und Bildungsgemeinderätin Doris Dobros mit der Gruppenleiterin für Familie, Bildung und Kultur, Michaela Müller. „Die Kinder finden neue Begegnungsorte wie den Schulgarten oder die Bibliothek vor, es gibt Lerninseln neben Rückzugsoasen. Das multifunktionale Schulhaus eröffnet gänzlich neue Lern- und Arbeitswelten, in denen sich alle wohlfühlen und entwickeln können."

Volksschule Rheindorf

VS-Rheindorf_10-2017_12 Das alte Schulhaus der Volksschule Rheindorf bekommt einen jungen Partner

Planung Anbau: Architekturwerkstatt Dworzak-Grabher
Spatenstich: 1. Juli 2016
Bauliche Umsetzung Anbau: Sommer 2016
Umbau und Adaptierung Bestand: 2017
Eröffnung: 23. November 2017
Nutzfläche Schulhaus: 2.253 m²
Umbauter Raum: 5.890 m³

Tag der offenen Tür

Freitag, 24. November
14.00 bis 17.00 Uhr
Maria-Theresien-Straße 82

Programm am Tag der offenen Tür

  1. 14.00 – 17.00 Uhr: Schnitzeljagd für die Kinder
  2. 14.30 Uhr: Aufführung „Der Regenbogenfisch“ im Turnsaal
  3. 15.15 Uhr: Otto Hofer liest.... in der Bibliothek
  4. 15.45 Uhr: Otto Hofer liest.... in der Bibliothek
  5. 16.30 Uhr: Aufführung „Der Regenbogenfisch“ im Turnsaal

Volksschule Rheindorf