Ein guter Rat vor Ort bei Catherine und Martin 8. Mai 2018

Ein guter Rat vor Ort_Haus Dreizehn_Web ©Lukas Hämmerle_Panorama (3) Bei den Objektbesichtigungen „Ein guter Rat vor Ort“ können bereits realisierte Projekte besichtigt und Informationen aus erster Hand unkompliziert ausgetauscht werden. (Foto Lukas Hämmerle)

„Ein guter Rat", Lustenaus Modell zur Leerstandsaktivierung, ist diesen Samstag, den 12. Mai, von 10.00 bis 12.00 Uhr, zu Gast in der Werdenbergerstraße 12 bei Catherine und Martin. Die beiden stapeln gerne etwas tief wenn sie von ihrem Häuschen reden, waren jedoch sofort einverstanden, es beim 4. guten Rat vor Ort herzuzeigen und von ihrer Sanierungsgeschichte zu erzählen. Gemeinsam mit dem planenden und projektleitenden Büro PlanDREI stehen Cathereine und Martin Frage und Antwort.

Werdenbergerstraße 12 Ein guter Rat vor Ort: Catherine und Martin standen am Samstag, den 12. Mai 2018 gemeinsam mit dem planenden und projektleitenden Büro PlanDREI Frage und Antwort zum Umbau ihres Hauses.

Regelmäßig teilen beim guten Rat vor Ort Besitzer von bereits sanierten Häusern vor Ort ihre wertvollen Erfahrungen mit anderen. „Auch wir durften uns vor dem Umbau bereits realisierte Objekte anschauen, was uns damals sehr geholfen hat. Gerne geben wir deshalb diese Erfahrung weiter“, so der Besitzer. Die Werdenbergerstraße kann in ihrer Gesamtheit fast als Sanierungsmeile gesehen werden. Klassische Einfamilienhäuser der 50er Jahre ähnlich dem Siedlungshaustypus säumen die ruhige Wohnstraße und haben sich über die Jahre auf unterschiedliche Weise weiterentwickelt. Am Haus Nummer 12 lässt sich die Geschichte und der ursprüngliche Bautypus auch nach dem Umbau noch gut ablesen. Es wurde durch einen schönen Wohnraum und große Terrasse ergänzt und technisch auf den neuesten Stand gebracht sodass die bald fünfköpfige junge Familie darin Platz findet.

Austausch auf mehreren Ebenen

GuterRatvorOrt_Stickereilofts@Christian Grass (8) Lustenaus Initiative zur Leerstandsaktivierung: "Ein guter Rat vor Ort" in den preisgekrönten Stickereilofts in der Teilenstraße 4 (Foto Christian Grass)

Wer vorhat, sein altes Haus, ein Geschäftslokal, eine leerstehende Stickerei oder ein anderes nicht mehr genutztes Gebäude in Lustenau umzubauen oder zu revitalisieren, kann sich über den guten Rat wertvolle Tipps und Informationen holen. „Als Laie steht man am Anfang eines Bauvorhabens vor vielen Fragen. Wir schauen uns das Objekt seitens des Bauamts an und vermitteln eine Erstberatung mit Rechtsanwälten, Architekten oder Baufachleuten“, berichtet Bürgermeister Kurt Fischer. So können Fachleute in rechtlichen, finanziellen und architektonischen Fragen beraten. Demnächst gehören auch eine Energieberatung und ein praxisnaher Fahrplan, der in den wichtigsten Schritten durch das Bauvorhaben führt, zum Angebot vom guten Rat. Die Besichtigungen über den guten Rat vor Ort bieten Interessierten eine weitere wertvolle Möglichkeit des Austausches.

Ein guter Rat bringt Bewegung in die Bestandsaktivierung

Ein guter Rat bringt Bewegung in die Bestandsaktivierung Mittlerweile ist durch den guten Rat merklich Bewegung in die Bestandsaktivierung gekommen: 17 Personen haben sich bisweilen mit einem konkreten Vorhaben beim Bauamt gemeldet. Einige davon bedürfen noch rechtlicher Abklärung, vier Objekte sind bereits vermietet, acht weitere sind in Vorgesprächen oder bereits in der Planungsphase für eine Revitalisierung, darunter auch die Umnutzung einer Stickerei, ein brachliegendes Grundstück und drei Objekte, die künftig als Mehrfamilienhaus genutzt werden oder Platz für Generationenwohnen bieten. Koordiniert wird „Ein guter Rat" vom Bauamt, erster Ansprechpartner ist Gemeindeplaner Bernhard Kathrein.

Ein guter Rat vor Ort ​bei Catherine und Martin

12. Mai 2018, 10–12 Uhr
Werdenbergerstraße 12, Lustenau
Führung um 10.30 Uhr