Hochwasserschutzbauten im Wohngebiet Bahngasse 5. Juni 2018

Im Hochwasserschutz gilt die Gemeinde Lustenau landesweit als Vorreiterin. Gemeinsam mit dem Land wird das Jahrhundertprojekt RHESI mit Hochdruck vorangetrieben und ein gemeinsamer Katastrophenschutzplan der Vorarlberger Rheintalgemeinden nach Lustenauer Vorbild soll die Bevölkerung bei Hochwasser schützen. Daneben wird konsequent in notwendige Schutzbauten investiert, wie zuletzt am Lustenauer Kanal in der Bahngasse. Eine Schutzmauer und ein Erddamm bieten nun mehr Sicherheit vor Überschwemmungen.

Hochwasserschutz_Bahngasse (1) Die Wohnäuser in der Bahngasse am Lustenauer Kanal sind durch eine neue Betonmauer und einen Erdwall vor Hochwasser geschützt: Bürgermeister Kurt Fischer, Tiefbaugemeinderat Martin Fitz, Robert Fontanari (Wasserwirtschaft Land Vorarlberg), Peter Buschta (Tiefbauamt) und Christoph Metzler (Adler+Partner) beim Lokalaugenschein.

Bürgermeister Kurt Fischer und Tiefbaugemeinderat Martin Fitz unternahmen gemeinsam mit den Projektverantwortlichen Robert Fontanari von der Abteilung Wasserwirtschaft im Land Vorarlberg, Peter Buschta vom Tiefbauamt der Gemeinde und Christoph Metzler vom Büro Adler+Partner einen Lokalaugenschein der neuen Schutzbauten.

Schutz vor 100-jährlichem Hochwasser

Die neue Betonmauer entlang des Lustenauer Kanals von der Bahngasse 54 bis 62 ist für ein 100-jährliches Hochwasser (HQ100) ausgelegt. Das Schutzniveau sieht eine zusätzliche Sicherheitshöhe - den sogenannten Freibord - von 25 Zentimeter vor. Der Freibord dient einerseits als Reserve gegenüber Wellenwirkung bei Hochwasser und andererseits als Reserve gegenüber Setzungen, die bei dem anstehenden Untergrund zu erwarten sind.

Straße auf Mauerschutzniveau gehoben

Auch die Straße wurde im Bereich des letzten Wohnhauses Bahngasse 62 auf das Niveau des Freibords angehoben. Im Entwässerungsgraben entlang der Lärmschutzwand der Bahn wurden Rückstauschieber anstelle der Rückstauklappen eingebaut. So kann das Wasser im Ernstfall schadlos mittels Pumpen abgeleitet werden.

Platz für Erddamm

Während in dem beengten letzten Abschnitt der Bahngasse der Bau einer Schutzmauer notwendig war, dient bei der Wohnanlage Bahngasse 34 c, wo genügend Platz ist, ein neu errichteter Erddamm als Hochwasserschutz. Der Damm schützt ebenfalls vor einem 100-jährlichen Hochwasser und weist einen 25 Zentimeter hohen Freibord auf.

Hochwasserschutz_Bahngasse (5) Der ufernahe Erddamm am Lustenauer Kanal schützt die Bewohnerinnen und Bewohner der Bahngasse vor einem 100-jährlichen Hochwasser.

Zusammenarbeit von Bund, Land und Gemeinde

Der Hochwasserschutzbau in der Bahngasse ist in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg und dem Bund umgesetzt worden. Mit 70 % hat der Bund den Löwenanteil der Baukosten übernommen, das Land beteiligte sich mit 20 %. Lustenau trug 10 % der Baukosten.