Kartenvorverkauf für neues Theaterstück „Alarmtauchen“ startet 6. April 2018

Im Vorfeld der historischen Ausstellung zur NS-Zeit in Lustenau wird im Museum Rhein-Schauen das Theaterstück „Alarmtauchen“ uraufgeführt, das der Theatergruppe „Café Fuerte“ von der Gemeinde zum Thema „Nationalsozialismus in Lustenau“ in Auftrag gegeben wurde. Es verarbeitet wahre Begebenheiten aus der NS-Zeit in Lustenau, recherchiert im Historischen Archiv der Gemeinde.

Alarmtauchen Am Donnerstag, den 3. Mai, findet die Uraufführung des Theaterstückes „Alarmtauchen“ statt.

Mit dem Anschluss Österreichs an Nazideutschland im März 1938 übernahmen auch in Lustenau die heimischen Nationalsozialisten die Macht. Rund 80 Jahre später beleuchtet eine groß angelegte historische Ausstellung in der Galerie Hollenstein – Kunstraum und Sammlung die lokalen Auswirkungen des menschenverachtenden NS-Regimes.

Hoffnung und Grauen

Am Donnerstag, den 3. Mai, findet die Uraufführung des Theaterstücks statt. An sechs weiteren Terminen bietet sich ebenfalls die Gelegenheit für einen Besuch des „gar nicht so absurden Theaterstücks“, das von Tobias Fend geschrieben wurde. Zum Inhalt: Mitten in Lustenau taucht ein U-Boot der deutschen Wehrmacht auf, ein Ungetüm aus Stahl in einer Nebenstraße. Niemand scheint es zu bemerken. An Bord sind nur Lustenauer Soldaten. Der Kapitän hält die Ordnung an Bord aufrecht. Aber ohne das Regime um sie herum bricht auch das Regime auf dem Boot immer mehr zusammen. Alles, was man bisher nicht sagen durfte, drängt an die Oberfläche. Der Anschluss, Begeisterung und Furcht, Hoffnung und Grauen, Denunziation und eine Zwangsarbeiterin, die zum Spielball der Begierde wird. Als immer klarer wird, dass das Boot im Heute gelandet ist, dass es das Dritte Reich nicht mehr gibt, eskaliert die Situation an Bord.

Besonderer Spielort

Der Theaterverein „Café Fuerte“ ist bekannt für sein Erzähltheater und die künstlerischen Leiter, Danielle Fend-Strahm und Tobias Fend, wählen für jedes Projekt einen spezifischen und besonderen Spielort aus. Für das Stück „Alarmtauchen“ hat das Museum Rhein-Schauen dankenswerterweise die Lokomotivwerkstatt als Location zur Verfügung gestellt, was für ein ganz besonderes Theatererlebnis sorgen wird.

Theaterstück „Alarmtauchen“

Uraufführung: Donnerstag, 3. Mai 2018, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 4./5. sowie 16./17./18./19. Mai 2018, jeweils 20 Uhr
Spielort: Lokomotivwerkstatt Museum Rhein–Schauen, Höchster Straße 4, 6890 Lustenau
Eintrittspreise: 20,- im VVK; 17,- ermäßigt im VVK; 23,- AK; 20,- ermäßigt AK
Empfohlen ab 15 Jahren

Regie: Danielle Fend-Strahm
Text: Tobias Fend
Komposition und Musikalische Leitung: Florian Wagner
Ausstattung: Matthias Strahm
Mit: Claudia Sutter, Tobias Fend, Gregor Weisgerber

Kartenvorverkauf und Reservierung: Kulturreferat, T 05577 8181-4200, kultur@lustenau.at