Kostengünstig und nachhaltig wohnen mit Qualität 4. Juni 2019

Kurt Fischer_Albert Hofer_Hans-Peter Lorenz_©Dietmar Mathis

Die VOGEWOSI hat ihr Basismodell für leistbares Wohnen verbessert und ein erstes Haus „Wohnen 500+“ in der Lustenauer Bahngasse errichtet. Letzte Woche wurden die Schlüssel offiziell an die neuen Mieter übergeben.

VOGEWOSI-WOHNEN500+_Bahngasse Lustenau©Dietmar Mathis Leistbares Wohnen mit einem Plus an Komfort: In der Bahngasse wurde das erste Haus des neuen VOGEWOSI-Modells „500+“ eröffnet.

Leistbares Wohnen ist ein Thema, das immer mehr Menschen beschäftigt, gerade auch in Vorarlberg mit seinen hohen Preisen für Immobilien. Das Bauen wird immer kostspieliger, gleichzeitig nimmt der Bedarf an Wohnraum stetig zu. Die VOGEWOSI hat zusammen mit dem Bregenzerwälder Holzbauunternehmen Kaufmann Bausysteme und dem Dornbirner Architekten Johannes Kaufmann einen Bautyp entwickelt, das großen Wohnkomfort, niedrige Errichtungskosten und hohe Qualität vereint. In Lustenau wurde das erste solche Gebäude „500+“ letzte Woche eröffnet und die Schlüssel an die freudigen Mieter übergeben.

Wohnbau mit Zukunft

„Wir beschäftigen uns ständig mit der Frage des Bauens der Zukunft. Um weiterhin leistbaren Wohnraum zu Verfügung stellen zu können, benötigt es innovative Konzepte. Denn die steigenden Grundstücks- und Baupreise können wir nicht beeinflussen – wir sind daher gefordert, eigene Lösungen zu finden“, erklärt VOGEWOSI Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz. Außerdem sollen die Anlagen auch dem hohen Vorarlberger Qualitätsstandard sowie dem Nachhaltigkeitsanspruch der VOGEWOSI gerecht werden: „Wir verwenden hochwertige Materialien und legen großen Wert auf Energieeffizienz. Auch bei „Wohnen 500“ und „Wohnen 500+“ wollen wir Komfort und modernes Wohnen bieten - und das alles zu einer Miete von gut 500 Euro.“

Wenn man bedenkt, dass heute mehr als 40 Prozent des Einkommens für Wohnen ausgegeben wird, sind das alarmierende Zahlen. Gerade für junge Familien bietet „Wohnen500+“ deshalb eine gute Möglichkeit, eigenen Wohnraum zu beziehen.

- Bürgermeister Kurt Fischer

Wohnen mit +Komfort

Nun hat die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft das ursprüngliche Konzept „Wohnen 500“ erweitert und zeitgleich mit der Schlüsselübergabe des ersten Hauses in Lustenau der Öffentlichkeit vorgestellt. „500+“ nennt sich das neue Modell und bezieht sich einerseits auf die Miete, die geringfügig höher als 500 Euro ausfallen wird, weil das Plus auch ein mehr an Ausstattung umfasst. Zum Beispiel einen Lift, den es beim Basismodell nicht gibt, im Plus-Modell aber barrierefreies Wohnen in allen Stockwerken ermöglicht. Der Basis-Typ von „Wohnen500“ verfügt über gleich große, 65 m²-Dreizimmerwohnungen, im neuen Modell sind Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen mit verschiedenen Grundrissen und Aufteilungen vorgesehen. Auch Unterkellerung oder Tiefgaragen sind beim neuen Typ „500+“ möglich. „Wir brauchen die Möglichkeit, Wohnraum punktgenau, nach den jeweiligen Ansprüchen und Bedürfnissen, in den richtigen Regionen und Orten errichten zu können. Je individueller anpassbar ein Anlagentypus ist, desto einfacher können die Wohnanlagen in den Gemeinden umgesetzt werden. ‚Wohnen 500+’ ermöglicht uns genau das“, so der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der VOGEWOSI, Albert Hofer, bei der Präsentation der Anlage. Bürgermeistern aus zwölf Gemeinden wurde das Plus-Modell vorgestellt, sechs von ihnen konnten für eine Umsetzung gewonnen werden, als Pilotgemeinde fungiert Lustenau. „Wenn man bedenkt, dass heute mehr als 40 Prozent des Einkommens für Wohnen ausgegeben wird, sind das alarmierende Zahlen. Gerade für junge Familien bietet ‚Wohnen500+’ deshalb eine gute Möglichkeit, eigenen Wohnraum zu beziehen“, ist Bürgermeister Kurt Fischer vom Konzept überzeugt. In den nächsten Monaten werden in Vorarlberg 144 Wohnungen dieses Typs gebaut, neben weiteren in Lustenau auch in Dornbirn, Schröcken, Egg, Hard und Bludesch.

Mieter freuen sich über neue Wohnungen