Kunstobjekt zur Nachwuchsförderung des FC Lustenau 26. Juli 2018

Der FC Lustenau 1907 feiert heuer sein 111-jähriges Vereinsbestehen. Gemeinsam mit den Künstlern Marco Spitzar und Roland Adlassnigg entstand ein besonderes Geburtstagsgeschenk: die Skulptur „Emil“. Emil, der FC-Stollenfuß, kann seit dem 21. Juli 2018 online erworben werden. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Nachwuchsförderung des Vereins.

FCL Stollenfuß Stollenfuß „Emil“ ist ab sofort online erhältlich. Der Erlös kommt der Nachwuchsförderung des Vereins zugute.

Kunst trifft Sport

FCL Stollenfuß Marco Spitzar (l.) und Roland Adlassnigg (r.) haben für den FC Lustenau 1907 im Rahmen ihres 111-jährigen Jubiläums eine besondere Skulptur kreiert. (Fotos: FC Lustenau)

Den 111. Vereinsgeburtstag nahm der Vorstand zum Anlass, um sich für eine klare Linie in der strategischen Ausrichtung der Zukunft des Vereins auszusprechen: Talente- und Nachwuchsförderung statt Headhunting. Für die Finanzierung dieses Vereinsziels hat sich der FC07 etwas Besonderes einfallen lassen: Die Künstler Marco Spitzar und Roland Adlassnigg fertigten einen Barfuß mit Stollen an, der den Namen „Emil“ trägt. Sein Namensgeber, Emil Brüschweiler, war der Vereinsgründer des FC Lustenau im Jahr 1907.

Insgesamt gibt es 111 Porcelin- und 11 Bronze-Exemplare der Skulptur. Alle sind handgefertigt, handsigniert und tragen eine individuelle Nummer. Der Verkauf der Stollenfüße hat am 21. Juli 2018 über die Website www.emil-stollenfuss.at begonnen. „Die Käufer bekommen auf Wunsch ihr persönliches Exemplar am 9. November 2018 bei einem feierlichen Event im Millennium Park überreicht“, erklärt Kurator Werner Grabher.

Omer Rehman und der Künstler Marco Spitzar sehen großes Potential im Zusammenwirken von Künstlern und Sportlern. Beide Bereiche ließen Synergien entstehen, die sich sowohl auf Jugendliche als auch auf Künstler positiv auswirkten. „Der Blick der Künstler wird geweitet, weil sie sich innerhalb anderer Gesellschaftsbereiche austauschen können. Die Jugendlichen profitieren im Hinblick auf ihre Sozialkompetenz und ihre technische Fähigkeit als kreative Spieler in einer oft standardisierten Fußballwelt“, betont Omer Rehman, Obmann des FC07.

Erlös für Nachwuchsförderung und Bildungsangebot

100 Prozent aus dem Verkauf von „Emil" gehen in die Nachwuchsförderung des FC Lustenau. Zum Beispiel in die Initiative „Fußball Plus“, welche die Bereiche Bewegung, Begeisterung, Lernen, Spiel und Spaß beinhaltet. Der Verein fördert unter anderem den Mädchenfußball und bietet als erster Vorarlberger Verein eigene Lernclubs an, in welchen der Nachwuchs von qualifizierten Lehrern bei den Hausübungen unterstützt wird.

„Egal ob Vereinsmitglied oder nicht – jedes Kind und jeder Jugendliche kann an unserem Bildungsangebot teilnehmen. Bildung ist uns sehr wichtig und wir wollen die Kraft des Fußballs nutzen, damit sich die Kinder auf geistiger Ebene entfalten können“, erklärt Omer Rehman. Der Verein engagiert sich auch in der Gesundheitsförderung von Schulkindern mit eigens organisierten Schulcups und Sommercamps. Ein weiterer Programmpunkt von „Fußball Plus“ sind die Inklusionstage, bei denen Jugendliche mit Behinderung und Jugendliche ohne Behinderung miteinander Fußball spielen. „Jugendliche sollen das respektvolle Miteinander lernen“, so Omer Rehman.