News Lustenau investiert 2020 in Bildung und Wirtschaftsstandort 19. Dezember 2019

Unbenanntes_Panorama6

Bereits zum 10. Mal durfte Bürgermeister Kurt Fischer der Lustenauer Gemeindevertretung einen Budgetvoranschlag präsentieren. Bei einer Budgetsumme von gesamt 85 Millionen Euro, einem Überschuss der laufenden Gebarung von 8 Millionen Euro, frei verfügbaren Mitteln von 4,4 Millionen werden 2020 gesamt 23,8 Millionen für Investitionen veranschlagt. Der Voranschlag wurde mit den Stimmen von ÖVP, Grüne, SPÖ und Liste Tekelioglu gegen die Stimmen der FPÖ (27:9 Stimmen) beschlossen.

Rekordinvestitionen in Vermögenskäufe

Auch nächstes Jahr investiert Lustenau gezielt in den Wirtschaftsstandort durch strategische Grund- und Vermögenskäufe (8 Millionen Euro) und Projekte mit der klaren Priorität auf Bildung (15,75 Millionen Euro). Lustenau verfolgt seit Jahren eine aktive Bodenpolitik durch Vermögenskäufe, mit dem Voranschlag 2020 werde dieser erfolgreiche Kurs weitergeführt, so der Bürgermeister. 

Die finanzielle Situation der Gemeinde zeigt ein solides und erfreuliches Bild, das im Benchmark mit anderen Gemeinden in Vorarlberg noch an Aussagekraft und Bedeutung gewinnt.

- Bürgermeister Kurt Fischer

Eckdaten Voranschlag 2020

Budgetsumme 85.059.400 Euro 
Investitionen 15.750.800 Euro
Kauf von Vermögen 8.093.000 Euro
Total Investitionen/Vermögen 23.843.800 Euro
Überschuss der lf Gebarung 8.040.000 Euro
Frei verfügbare Mittel 4.359.200 Euro
Gesamtschuldendienst netto 3.680.800 Euro
Gesamtverschuldung 75.644.600 Euro

Größte Investitionen 2020

Abwasserbeseitigung 1.927.400 Euro
KIGA am Schlatt - Erweiterung um 3 Gruppen
1.850.000 Euro Campus Rotkreuz – Planungen 1.500.000 Euro
Wasserversorgung 1.214.500 Euro
Sportplatz Wiesenrain - Neubau Umkleidegebäude 1.200.000 Euro
Kindergarten Weiler - Thermische Sanierung 900.000 Euro
Begegnungszone Maria-Theresien-Straße/MS Kirchdorf 900.000 Euro
Reichshofstadion - Generalsanierung Einreichplanung 700.000 Euro
KlausBoeschKurtFischer1 „Silver Jubilee“: Für Klaus Bösch, den Leiter der Lustenauer Finanzverwaltung ist es der 25. Voranschlag, für Bürgermeister Kurt Fischer der zehnte.

Bürgermeister Kurt Fischer: „Da wir im Vorjahr über den Voranschlag hinaus wichtige Grundstücke erworben haben – darunter für die Zukunft wichtige Tauschgrundstücke um fast 4 Millionen Euro – erhöht sich unsere Gesamtverschuldung um ziemlich genau 8 Millionen Euro. Berücksichtigt man die auch heuer wieder weit überdurchschnittlich hohe Investitionssumme von fast 16 Millionen Euro, dann setzen wir den erfolgreichen finanzpolitischen Kurs fort, der uns in der Zukunft wichtige, und im Benchmark mit anderen Gemeinden, höchst bemerkenswerte Spielräume eröffnen wird, Grundlagen im wahrsten Sinne des Wortes für weitere Projektentwicklungen im Bildungsbereich, im Zentrum und vor allem auch in Betriebsgebieten.“

Investitionen in die Bildung

Spatenstich Zubau KIGA am Schlatt_©Lukas Hämmerle (11) 2019 fand der Spatenstich statt, heuer wird der Zubau des Kindergartens am Schlatt eröffnet: Für die Erweiterung um drei Kindergartengruppen sind heuer 1,85 Millionen Euro budgetiert.

Durch die Finanzkraft ist es Lustenau möglich, auch im nächsten Jahr beträchtliche Investitionen, priorisiert auf den Bildungsbereich zu tätigen. Während heuer Lustenaus größter Kindergarten, Am Engelbach eröffnet werden konnte, wird schon auf Hochtouren am Kindergarten Am Schlatt gearbeitet. 2020 wird dort die Erweiterung auf Ganztagsbetreuung und doppelte Gruppengröße (von 3 auf 6) nach den Plänen von Wettbewerbssieger Bernardo Bader eröffnet: Investitionshöhe 1,85 Millionen Euro. Ebenfalls erweitert und generalsaniert wird ab dem nächsten Jahr der Kindergarten Weiler, 2020 sind dafür 900 000 Euro veranschlagt.

Campus Rotkreuz, ein neues Quartier im Norden Lustenaus

Modell Campus Rotkreuz Fasch & Fuchs Der Campus Rotkreuz ist Lustenau bislang größtes Bauprojekt. 2020 sind für die Planungen des Quartiers 1,5 Millionen Euro veranschlagt.

Das größte Hochbauprojekt der Gemeinde, das Lustenau die nächsten Jahre auch finanziell in neuer Dimension beschäftigen wird, ist der Campus Rotkreuz: Nachdem heuer der Architektenwettbewerb durchgeführt wurde, aus dem das steirische Planungsbüro Fasch und Fuchs als Sieger hervorging, werden kommendes Jahr die Planungen fortgesetzt. Der Campus umfasst eine Clusterschule VS/SPZ mit Lernlandschaften und Ganztagsbetreuung, eine Elternberatung, eine Produktionsküche für die Lustenauer Bildungseinrichtungen, einen Kindergarten und eine Doppelturnhalle. Gemeinsam mit dem Bau von Betreutem Wohnen in der Nachbarschaft, einer Kleinkindbetreuung, einem Fuß- und Radweg und einer Begegnungszone entsteht ein zukunftsweisendes Quartier zwischen Bahnhof- und Rotkreuzstraße. Nächstes Jahr sind dafür 1,5 Millionen Euro budgetiert.

Investitionen im Sport

Entwurf Umkleide_West1 Peter Muxel Investition im Fußballnachwuchs: Die Trainingsplätze am Wiesenrain bekommen ein modernes Infrastrukturgebäude mit Umkleiden und Kiosk. 1,2 Millionen Euro sind veranschlagt.

Auch die Planungen für die Generalsanierung des Reichshofstadions werden 2020 fortgesetzt, hier sind 700.000 Euro budgetiert. Im Nachwuchsbereich wird auch investiert: Die Fußballtrainingsplätze am Wiesenrain bekommen ein neues Infrastrukturgebäude (1,2 Millionen Euro).

Zentrumsentwicklung: Chance auf einen großen Meilenstein

Zentrum Visual_Begegnungszone MS Kirchdorf2 Im Bereich der Mittelschule Kirchdorf wird der Außenraum neu gestaltet und mit einer Begegnungszone der Masterplan für das Zentrum weiter umgesetzt. 900.000 Euro sind dafür veranschlagt.

Im Zentrum wird der Außenraum im Bereich der Mittelschule Kirchdorf neu gestaltet und mit einer Begegnungszone wird der Masterplan für das Zentrum durch einen weiteren Schritt umgesetzt (900.000 Euro). Bürgermeister Kurt Fischer gab mit dem „Baufeld West“ einen Ausblick auf einen Meilenstein. Basierend auf dem Masterplan liegen für den Bereich des Zentrumsparkplatzes eine städtebauliche Studie und erste Entwürfe von Baumschlager Eberle Architekten vor. Entstehen sollen ein öffentlicher Park, eine öffentliche Tiefgarage und Gebäude mit Gastronomie, Geschäften und Wohnungen.

Zentrum Visual_Baufeld West Grundankäufe um 1,4 Millionen Euro stehen 2020 für die Zentrumsentwicklung an. Auf dem „Baufeld West“ sollen ein öffentlicher Park, eine öffentliche Tiefgarage und Gebäude mit Gastronomie, Geschäften und Wohnungen errichtet werden.

Betriebsgebiet Heitere: Erste Ansiedelung auf bereits gewidmeter Fläche

Unbenanntes_Panorama6 Im neuen Betriebsgebiet Heitere stehen 2020 weitere Grundankäufe an.

Für 2020 sind weitere Grundkäufe am neuen Betriebsgebiet Heitere veranschlagt. Das Begriebsgebiet hat mit einer gesamten Fläche von 15 ha große Bedeutung für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Lustenau. Einen Meilenstein konnte die Gemeindevertretung bei der Budgetsitzung setzen: Auch wenn das Umlegungsverfahren für das gesamte Betriebsgebiet noch nicht endgültig abgeschlossen ist, konnte die Gemeindevertretung im Bereich schon gewidmeter Flächen am Glaserweg die Ansiedelung des ersten Betriebs einstimmig beschließen.

Investitionen im Wasser-/Abwasserbereich

Trinkwasserbrunnen Lustenau_©Christian Grass (5) Im Rheinvorland werden neue Trinkwasserbrunnen zur Wasserversorgung der Lustenauer Bevölkerung errichtet. Im Augarten (Grütt-, Badloch- und Sandstraße) wird die Kanalisation saniert, neue Trinkwasserleitungen eingebaut sowie die Grütt- und Sandstraße erneuert: 2,2 Millionen Euro sind budgetiert.

Lustenau als lebenswerte Gemeinde für alle Generationen

Besonderen Dank gab es von der Gemeindevertretung für den Leiter der Finanzverwaltung, Mag. Klaus Bösch, für ihn ist der Voranschlag 2020 ein „Silver Jubilee“. Zum 25. Mal wurde unter seiner Leitung hochprofessionell das jährliche Riesenzahlenwerk erstellt. Unter seiner umsichtigen Budgeterstellung ist es Lustenau seit vielen Jahren möglich, im „laufenden Aufwand“ beträchtliche Investitionen, die direkt der Lebensqualität der Lustenauerinnen und Lustenauer zugute kommen, wie zum Beispiel durch die Förderung des Ehrenamts in Vereinen, Initiativen und Veranstaltungen zu tätigen. Mit einem klaren Bekenntnis zur Förderung des Ehrenamts, neben einer ideellen Unterstützung auch durch gezielte Investitionen und großzügige Förderungen, sei man gut beraten, so der Bürgermeister, die Ehrenamtlichen gelte es zu stärken, denn: „Durch ihren Einsatz und ihr Vorbild stärken diese Menschen den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir können durch Investitionen die Rahmenbedingungen für eine lebenswerte Gemeinde schaffen, aber es sind vor allem die engagierten Menschen, die mit großem persönlichen Einsatz einen unbezahlbaren Beitrag für unsere Sicherheit und Lebensqualität leisten.“

Bilder von der Budgetsitzung