Lustenauer AboKonzerte 2019: Ausgefallenes und Bewährtes 6. November 2018

cKonzert-59

Mit der „Sinfonietta Vorarlberg“ ist das letzte AboKonzert der Saison 2018 gerade über die Bühne gegangen und schon liegt das Programm für das Jahr 2019 druckfrisch vor. Wie gewohnt wird dem Publikum mit den sechs Konzerten ein spannender und anspruchsvoller Mix aus Bekanntem und Außergewöhnlichem geboten.

Musikalisch ins neue Jahr

Traditionell eröffnet das Lustenauer Musikschulorchester die neue Abo-Saison. Am 5. Jänner 2019 wird erstmals Christian Beemelmans durch das Programm führen, das vor allem Streicher- und BläsersolistInnen in den Mittelpunkt rückt. Das Neujahrskonzert pendelt zwischen sehr bekannter sowie ungeläufiger Musik von Komponisten vor und hinter dem ehemaligen „Eisernen Vorhang“, wie etwa Josef Rixner (1902 – 1973), Max Schönherr (1903 – 1984), Anatoli Komarowski (1909 – 1955) oder Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 – 1893). Da sich dieses Konzert großer Beliebtheit erfreut, wird eine rasche Kartenreservierung, die ab sofort möglich ist, empfohlen.

Klassik trifft auf die Beatles

Janoska_Ensemble_1_(c)Julia-Wesely_kl Am Donnerstag, den 7. Februar 2019, darf sich das Publikum auf ein musikalisches Feuerwerk freuen, wenn das „Janoska Ensemble“ zu Gast ist.

Wer im Februar 2017 beim ersten Konzert des „Janoska Ensembles“ im Reichshofsaal dabei war, kann sich an dieses Quartett bestimmt erinnern. Selten waren die Rückmeldungen so zahlreich, deshalb treten die vier Musiker nach ihrem fulminanten Konzert vor zwei Jahren erneut in Lustenau auf. Mit im Gepäck ist ihr nigelnagelneues Album „Revolution – Janoska Style meets Beatlemania“, in dem es um Revolutionäres und Evolutionäres in der Musik geht sowie um die spannende Reise zwischen unterschiedlichen Musikgenres und Kulturräumen. Wie der Name schon verrät, sind auch Interpretationen von ausgewählten Beatles-Songs dabei, interpretiert im einzigarten Janoska-Style.

Orchester aus Italien zu Gast

photomurialdo9 Das „Orchestra da Camera Ferruccio Busino“ aus Italien beehrt den Reichshofsaal gemeinsam mit der in Lustenau beheimateten Geigerin Elisso Gogibedaschwili.

Bereits im März folgt ein weiteres Highlight der AboKonzerte-Saison 2019: Das „Orchestra da Camera Ferruccio Busoni“, unter der Leitung von Massimo Belli, wird den Reichshofsaal mit Musik von Ernest Chausson, Pablo de Sarasate, Edvard Grieg, Béla Bartók und weiteren Komponisten füllen. Als Solistin tritt die in Lustenau lebende, hochbegabte Violonistin Elisso Gogibedaschwili auf, deren Vater für die Programmauswahl des 4. AboKonzerts verantwortlich zeichnet.

Internationale junge Talente

Das 4. AboKonzert steht wie gewohnt unter dem Motto „Sterne von Morgen – junge Talente stellen sich vor“ und findet am Sonntag, den 16. Juni statt. Die jungen KünstlerInnen werden jedes Jahr von Irakli Gogobedaschwili ausgesucht, seines Zeichens Leiter des Kammerorchesters Arpeggione, und sorgen immer wieder für Überraschungen. Schon einige der jungen MusikerInnen, die einst auf der Bühne im Reichshofsaal spielten, werden heute als internationale Solisten gebucht, so zum Beispiel Konstantin Lifschitz.

Besonderer Start in den Musik-Herbst

phoenix_II_copy_Michaela_Falkensteiner „Phoenix Baroque Austria“ widmet sich Kompositionen, die von Claudio Monteverdis spätpolyphonem Glanz bis ins Hochbarock von Bach und Händel reichen - am Freitag, den 13. September 2019 in der Pfarrkirche St. Peter & Paul.

Nach der Sommerpause wartet am Freitag, den 13. September ein ganz spezielles Highlight auf die AbonnentInnen der Lustenauer AboKonzerte: das Kammerorchester „Phoenix Baroque Austria“ aus Wien – der Name ist Programm – widmet sich in der Kirche St. Peter & Paul Werken von Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach, Benedetto Marcello und Georg Philip Telemann. Die MusikerInnen spielen allesamt auf historischen oder nachgebauten Instrumenten der Barockzeit und kommen so dem rauen, niemals jedoch harmlosen Klang dieser Epoche so nahe wie möglich.

Unterhaltsamer Operettenabend

Den Abschluss der AboKonzerte-Saison 2019 bildet der Operettenabend mit dem Musiktheater Vorarlberg. Nach der Belcanto Oper „I Capuleti e i Montecchi“, die im Herbst 2018 in Lustenau aufgeführt wurde, widmet sich das mtvo im nächsten Jahr der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauss und wird die szenisch untermalte Aufführung samt Live-Orchester und Solisten wie gewohnt in hervorragender Qualität auf die Bühne des Reichshofsaales bringen.

Infos und Kontakt

Die Konzerte im Reichshofsaal beginnen jeweils um 20 Uhr.
Das Konzertabo ist zum Preis von 87,- Euro (Parkett Reihe 1 - 8, Galerie Reihe 1) bzw. von 83,- Euro (Parkett Reihe 9 - 17, Galerie Reihe 2 + 3) erhältlich. Einzelkarten kosten 21,- bzw. 20 Euro. Die Ermäßigung für Schüler- und Seniorenabonnements betragen 12,- Euro, für Schüler- und Senioreneinzelkarten 3,- Euro.
Reservierungen und Anfragen nimmt Simone Engel vom Kulturreferat unter der T 05577/8181-4202 oder unter kultur@lustenau.at gerne entgegen.

Termine Lustenauer AboKonzerte 2018 (jeweils um 20 Uhr im Reichshofsaal):

  • 1. AboKonzert: Neujahrskonzert mit der Sinfonietta Lustenau, Samstag, 5. Jänner 2019
  • 2. AboKonzert: Janoska Ensemble, Donnerstag, 7. Februar 2019
  • 3. AboKonzert: Orchestra da Camera Ferrucio Busoni, Montag, 25. März 2019
  • 4. AboKonzert: Sterne von Morgen – junge Talente stellen sich vor, Sonntag, 16. Juni 2019
  • 5. AboKonzert: Phoenix Baroque Austria, Freitag, 13. September 2019 (Achtung: das Konzert findet in der Pfarrkirche St. Peter & Paul statt)
  • 6. AboKonzert: Operettenabend mit dem Musiktheater Vorarlberg „Die Fledermaus“, Dienstag, 22. Oktober 2019