„Lustenauer Hände“ - eine Ausstellung der besonderen Art 1. August 2018

MOHI_Ausstellung Hände_3

„Ist es nicht so, dass auch Hände Geschichten erzählen können?“ Genau dieser Gedanke war die Grundlage für ein besonderes Projekt, das der Mobile Hilfsdienst Lustenau anlässlich seines 25-Jahr-Jubliäums mit dem „Ersten Fotoclub Lustenau“ realisieren konnte.

Emotionaler Blickwinkel

MOHI_Ausstellung Hände_1 Im Fokus der Ausstellung „Lustenauer Hände“ stehen nicht nur Gegenstände, vielmehr sind es die daraus entstehenden Emotionen.

Gemeinsam mit Fotograf Marcel Egger entwickelte MOHI-Leiter Sigi Hämmerle die Idee eines berührenden Fotoprojekts: Die Gäste der MOHI-Tagesbetreuung wurden eingeladen, für sie emotionale, wichtige oder ihr Leben prägende Gegenstände mit ins Seniorenhaus Hasenfeld zu bringen.

Mit den daraus entstandenen Aufnahmen gibt Marcel Egger sowohl einen einzigartigen Einblick in die vielfältige Arbeitswelt des Mobilen Hilfsdienstes Lustenau, als auch in die Gefühlswelt der betreuten Seniorinnen und Senioren. Auch wurden Alltagssituationen und Aufgaben der Helferinnen thematisiert. So entstanden sensible Aufnahmen, die dem Betrachter Raum für eigene Gedanken und Interpretationen geben. Der Blickwinkel „über die Schultern“ der SeniorInnen und der Helferinnen sowie die gewählte Kameraeinstellung ermöglichen es Egger, das Wesentliche in den Fokus zu stellen – und so lassen die Bilder Geschichten und Emotionen sprechen.

Ausstellung im Rathaus Lustenau

Die Aufnahmen der „Lustenauer Hände“ wurden in einer gleichnamigen Ausstellung zusammengefasst und anlässlich der 25-Jahr-Jubiläumsfeier des MOHI Lustenau erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Ab 6. August 2018 sind die Bilder für zwei Wochen im Foyer des Rathauses Lustenau während der Öffnungszeiten zu sehen.