Lustenauer Ried: beliebtes Ziel für Biotopexkursionen 14. Mai 2018

Biotopexkursion_Ried_inatura1

Auf großes Interesse stieß die von der inatura Erlebnis Naturschau GmbH veranstaltete Biotopexkursion ins Lustenauer Ried. Die über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten am Sonntag, den 6. Mai, gemeinsam mit Experten das Europaschutzgebiet „Gsieg – Obere Mähder“ und machten sich selbst ein Bild über Natur und verschiedene Außeneinwirkungen und Maßnahmen.

Biotopexkursion_Ried_inatura3 Anhand des neuen Infopultes am Seelachendamm informierte Alwin Schönenberger über die Vogelwelt der Streuewiesen.

Ausgehend vom Vetterhof wurde das Europaschutzgebiet „Gsieg – Obere Mähder“ im Lustenauer Ried besucht. Unter fachkundiger Leitung der Vorarlberger Schutzgebietsbetreuer Petra Häfele und Alwin Schönenberger wurden nicht nur naturkundliche Highlights und die Probleme beim Schutz der seltenen Wiesenvögel anschaulich vor Augen geführt. Es wurden außerdem aktuelle Projekte, wie der geplante Autobahnanschluss an die L 45 vorgestellt, seine Auswirkungen auf das Schutzgebiet und Ausgleichsmaßnahmen diskutiert. Die Schweizer Rietmeister der beiden größten Grundbesitzer im Gsieg, Kurt Köppel für die Ortsgemeinde Widnau und Fredi Spirig für die Ortsgemeinde Schmitter gaben ebenso wie DI Rudi Alge für die Marktgemeinde Lustenau Auskunft über Entstehung und Entwicklung dieser hochwertigen Naturinsel inmitten des dicht besiedelten Rheintals.

Gemütlicher Ausklang

Biotopexkursion_Ried_inatura2 Der Modellflugclub überraschte die Biotopschützer mit Kaffee und Kuchen und Infos zum Flugbetrieb.

Überraschende Infopunkte mit kulinarischen Highlights waren für die begeisterten TeilnehmerInnen eine Kaffee- und Kuchenpause beim Modellflugplatz sowie ein abschließender gemütlicher Hock mit Schweizer Bratwürsten auf Einladung der Ortsgemeinde Widnau – alles in allem eine rundum gelungene Veranstaltung, für die die Exkursionsleiter viel Lob bekamen!