Lustenauerinnen und Lustenauer sind zum Erzählcafé geladen 4. April 2019

Erzählcafe 03

Lustenau wird künftig ein Ort des Erzählens: Regelmäßig werden sich Lustenauerinnen und Lustenauer treffen, und sich nach Lust und Laune Geschichten und Erfahrungen aus dem Leben erzählen. Das Erzählen ist freiwillig, Zuhören ist ein Gebot. Der nächste Austausch mit dem Titel „Die liebe Nachbarschaft” findet am 11. April im W*ORT statt.

Die Fachstelle Zusammen.Leben und das W*ORT haben viele gemeinsame Ziele. Eines davon ist es, Menschen zusammenzubringen und einen Austausch zu ermöglichen. „Uns interessieren die Geschichten der Menschen, ihre Erfahrungen mit und Erinnerungen an Begebenheiten und Ereignisse. Und das generationsübergreifend“, sagen Anya Fleischmann (Zusammen.Leben) und Gabi Hampson (W*ORT). Sie haben Ende Februar das erste Erzählcafé initiiert. „Quasi ein Probelauf, der auf Anhieb eingeschlagen hat. Für uns war klar: Fortsetzung folgt!“, freuen sich die beiden.

Mit Fragen zum Erzählen ermuntern

Beim ersten Erzählcafé trafen sich 30 Menschen aus Lustenau zwischen 12 und 80 Jahren. „Sie alle haben Familie – egal wie alt die Erzählenden sind, egal woher sie kommen, egal wie groß oder klein die Familie ist. Diese Gemeinsamkeit wurde zum Gesprächsthema“, erzählen die Moderatoren Anya Fleischmann und Oliver Heinzle vom Historischen Archiv. „Was ist für euch Familie? Wer gehört da dazu?“. Die ersten zwei ersten Fragen sollten das Eis brechen und die Besucherinnen und Besucher zum Erzählen ermuntern. „Sigi, der älteste Teilnehmer der Runde, erzählte zum Beispiel aus seiner Jugend und wie kompliziert damals eine Reise nach Finnland war. Ammar lachte, denn er war gerade erst in Schweden. Auch seine Reise stellte sich als kompliziert heraus, weil ein Flug gecancelt wurde, die Familie dadurch den Anschluss verpasste und es auf der Autobahn auch noch schrecklichen Stau hatte. Beide Erzählenden mussten lachen. Es liegen 65 Jahre zwischen den beiden, aber sie haben etwas gemeinsam. Eine ähnliche Reisegeschichte“, berichten die Organisatorinnen

Welche Wünsche habt Ihr an eure Familie oder ans Familienleben?

Auch auf die letzte Frage in die Runde nach den Wünschen für die Zukunft gab es ähnlich lautende Antworten. „Dass es uns allen gut geht, Gesundheit und ein friedliches Miteinander“, wünschte sich Sigi für seine Familie. Dabei versteht er mit Familie sowohl seine Vorfahren, seine Frau und Kinder mit Partnern und Enkelkindern, aber auch seinen Turnverein, bei dem er aktiv ist, seit er 13 Jahre alt ist.

Geschichten eröffnen neue Sichtweisen

„Die Geschichte des einen weckte beim anderen das Bedürfnis, auch etwas zu erzählen oder einfach weiter zuzuhören. Die Gäste des Erzählcafés suchen sich aus, welche Rolle sie einnehmen möchten“, erzählen Anya Fleischmann und Gabi Hampson vom ersten Lustenauer Erzählcafé. „Viele sagten uns, dass sie im Erzählcafé Gemeinsamkeiten entdeckt und neue Sichtweisen auf bestimmte Dinge gewonnen haben.“

Kinder schreiben über ihre Familie

Auf solche Rückmeldungen baute Gabi Hampson auch bei dem grenzüberschreitenden Projekt „Familiengeschichten“, das das W*ORT derzeit zusammen mit dem Theater am Saumarkt und literatur.vorarlberg netzwerk umsetzt. Schülerinnen und Schüler aus Vorarlberg, Liechtenstein und der Schweiz schreiben eine Geschichte über die eigene Familie. Die gesammelten Geschichten werden dann als Buch herausgegeben. Das Erzählcafé, das die Schüler aus Lustenau besuchten, konnte ihnen helfen Ideen zu formulieren und auszubauen, indem sie mit anderen über ihre Familien sprachen. „Wir wollten den Kindern Inspiration mit auf den Weg geben, die Augen für das Familienleben nebenan öffnen. Eine Teilnehmerin, die zur älteren Hälfte der Gruppe gehört hat, bedankte sich spontan bei den jungen Leuten und dafür, dass die Kinder ihre Geschichten mit den anderen geteilt haben. Sie habe wieder sehr viel gelernt und nehme schöne Augenblicke mit auf den Weg!“

2. Erzählcafé: Die liebe Nachbarschaft

Inspiriert vom vielen Zuspruch wollen Anya Fleischmann und Gabi Hampson weitermachen und das Erzählcafé als fixen Treffpunkt in der Gemeinde verankern: „Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, die sich gerne austauschen, sind herzlichst eingeladen. Die ersten drei Termine, Themen und Orte stehen fest. Das Team freut sich, neue Menschen kennenzulernen, neue Geschichten zu hören. Es ist ein informeller Austausch dessen Ziel es ist, miteinander an einem Tisch zu sitzen und zu reden.“

Erzählcafé Lustenau

Die liebe Nachbarschaft
11. April 2019, 17.30-19.00
W*ORT, Raiffeisenstraße 18

HeldInnen und Vorbilder
9. Mai 2019, 17.30-19.00
Im Schützengarten, Schützengartenstraße 8

Urlaubsgeschichten
13. Juni 2019, 17.30-19.00
Gruppenraum, Hannes-Grabher-Straße 1