News Neu in der Loretokapelle 9. Januar 2023

IMG_1614

Nach über 80 Jahren steht seit Weihnachten wieder eine Krippe in der Loretokapelle in der Hofsteigstraße. Erbaut wurde sie vom begeisterten Krippeler Hubert Reiner.

Die alte Krippe der Loretokapelle war seit Jahrzehnten verschollen. Nur ein Foto im Archiv des Krippenvereins und eine Notiz im Protokoll der Jahreshauptversammlung 1934 erinnert noch an sie. Im letzten Jahr bot die Familie des verstorbenen Krippelers Hubert Reiner aus der Staldenstraße an, eine große Eckkrippe in der Loretokapelle aufzustellen. Reiner hatte sie in einem Krippenkurs des Jahres 2002 gebaut. Der Hintergrund stammt von seinem Kurslehrer und Freund Otmar Holzer. Die Figuren sind handgeschnitzt und stammen aus Gröden. Bemerkenswert ist die Größe von 21 cm und die hochwertige Bemalung der Figuren.

Schönes Plätzchen für Erbstück

Otmar Holzer, Ehrenmitglied des Krippenvereins, stellte den Kontakt zwischen Familie Reiner und Kapellenpfleger Helmut Fitz her. Dieser war begeistert und als auch Pfarrer Thomas Sauter sein Okay gegeben hatte, konnte die Krippe in der Loretokapelle aufgestellt werden. Hubert Reiners Töchter Ursula und Barbara freuen sich, dass die väterliche Krippe ein so sicheres und schönes „Plätzli“ gefunden hat. Mit dem feierlichen Läuten des „Steckenweger-Glöckleins“ am Heiligen Abend war die Krippe dann endgültig „daheim“ angekommen. Die Krippe kann noch bis Maria Lichtmess jedes Wochenende besichtigt werden.