News NS-Kinderverschleppung als Thema bei Lesung und im Kino 6. Mai 2022

Hotschnig

Der in Lustenau aufgewachsene und heute bei Innsbruck lebende Schauspieler Heinz Fitz ist einer von zehntausenden Menschen, die beim Versuch, die Bevölkerung „aufzunorden“, als Kinder während des Zweiten Weltkrieges von der SS aus den damals eroberten Gebieten ins Deutsche Reich gebracht wurden.

Lustenauer Biografie als Romanvorlage

Der preisgekrönte österreichische Schriftsteller Alois Hotschnig hat vor kurzem, basierend auf der Biografie von Heinz Fitz, den Roman „Der Silberfuchs meiner Mutter“ veröffentlicht. In der Erzählung nimmt die Kindheit und Jugend des Protagonisten im Lustenau der 1950er Jahre viel Raum ein. Im Rahmen der Lesung, die in der Grenzgänger:in-Reihe veranstaltet wird, wird der Autor kommenden Dienstag aus dem Buch lesen und im Gespräch mit Oliver Heinzle, der mit Heinz Fitz bereits im Jahr 2019 ein Interview für das Zeitzeug:innen-Archiv Lustenau geführt hat, Einblicke in den Entstehungsprozess des Werkes geben. Denaj Krilic sorgt mit seinem Akkordeon für die passende musikalische Untermalung.

Film über „Himmlers geraubte Kinder“

Am Donnerstag, den 19. Mai, spielt die Kinothek Lustenau den Dokumentarfilm „Himmlers geraubte Kinder“, der auch Interviewpassagen mit Heinz Fitz beinhaltet. Der schon einmal im Jahr 2019 in Lustenau unter dem Titel „Geraubte Kinder“ präsentierte Film über die Opfer der NS-Kinderverschleppungen ist nun in einer überarbeiteten Version zu sehen. Die Sprecherrolle im u.a. neu vertonten Film hat der bekannte deutsche Journalist und Filmsprecher Gert Heidenreich übernommen. Im Anschluss findet ein Filmgespräch zwischen dem Regisseur des Films, Christoph Schwarz und dem ehemaligen Zwangsarbeiterkind Anton Model statt.

Lesung mit Alois Hotschnig

„Der Silberfuchs meiner Mutter“
Dienstag, 17.5., 19.30 Uhr, Rathaussaal
Kartenvorverkauf im BOTTA oder online unter www.lustenau.at/veranstaltungen
Preise: 8,– € | Abendkassa: 10,– €
Infos: T +43 5577 8181-4200

Dokumentarfilm „Himmlers geraubte Kinder“

mit anschließendem Filmgespräch
Donnerstag, 19.5., 19 Uhr, Kinothek
Eintritt: 8,– € |Filmdauer: ca. 140 Minuten
Tickets: T +43 5577 82370, www.kinothek.at