Sanfter Wiedereinstieg in die Schule und Deutschförderung 5. September 2018

Deutsch lernen und dabei Spaß haben, neben Lesen, Schreiben und Rechnen auch noch Zeit und Platz für Ballspiele und manchmal ein Eis finden: Kinder aus sieben Nationen haben auch heuer wieder die freiwillige „Lustenauer Sommerschule“ besucht.

Gruppenfoto Sommerschule Die Kinder beim Wortschatz-Training mit Lehrerin Julia Schlattinger.

Mit dem Ziel, einen sanften Wiedereinstieg in die Schule zu schaffen, wurde Ende August von der Fachstelle für Zusammen.Leben in Kooperation mit der VHS Bregenz eine zweiwöchige Sommerschule für Kinder mit Förderbedarf in Deutsch durchgeführt. Fand im letzten Jahr die Sommerschule noch auf ehrenamtlicher Basis statt und war ausschließlich Flüchtlingskindern vorbehalten, wurden die Kinder aus Volks- und Mittelschulen heuer in Kooperation mit den Schulen eingeladen. „Im Fokus steht nicht die Herkunft der Kinder, sondern ihre Bemühungen, die deutsche Sprache zu verbessern und damit ihre Lernfortschritte in allen Fächern in der Schule zu unterstützen“, erzählt Anya Fleischmann von der Fachstelle.

Kooperation mit der VHS Bregenz

Die Volkshochschule Bregenz führte den Unterricht mit 3 Lehrpersonen in der zentral gelegenen MS Kirchdorf durch. Das Konzept der Verschränkung von klassischem Deutschunterricht mit aktivem Erlebnislernen wurde in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Feldkirch entwickelt. 30 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren hatten so die Möglichkeit, sich optimal – und mit viel Spaß und Freude – auf den Schulstart im September vorzubereiten. Auch die PflichtschullehrerInnen wissen um die Bedeutung der Sommerschule – denn neun Ferienwochen sind eine lange Zeit, um gefestigten Lernstoff und Wortschatz wieder zu verlieren, wenn sich die Umgebung ändert und die Kinder nicht mehr in die Schule gehen. „Die Sommerschule ist für mich als Lehrerin auch ein bisschen anders als der Schulalltag – ich genieße es, mit so viel verschiedenen Kindern lernen zu dürfen. Die zwei Mädchen aus Italien sind erst vor 4 Wochen nach Österreich gekommen. Durch die Sommerschule können sie ganz anders starten im September“, berichtet Julia Schlattinger, die sonst an einer Feldkircher Volksschule unterrichtet. In drei Gruppen, die nach Alter der Kinder und ihren Deutschkenntnissen zusammengestellt wurden, wurden die SchülerInnen unterrichtet. Neben klassischen Deutschstunden stand auch ein Bibliotheksbesuch auf dem Programm. „Die Turnhalle steht uns auch zur Verfügung – wenn die Konzentration nachlässt, starten wir mit der Bewegungs-Pause“, erzählt Sarah Scalet, ausgebildete Sozialarbeiterin und Trainerin für „Deutsch als Fremdsprache“. Als Abschluss gab es natürlich eine „Zeugnis“-Verleihung, und dazu gehörig ein „Zeugniseis“ – stolze und strahlende Gesichter sind hier nicht nur bei den SchülerInnen, sondern auch bei den Lehrpersonen zu entdecken!

Lernhilfen gesucht

Die Fachstelle für Zusammen.Leben im Rathaus ist nach wie vor auf der Suche nach Freiwilligen, die dem guten Zusammenleben – und dazu gehören auch Bildungschancen für Kinder – eine Zeit lang ihre Talente und ihre Zeit widmen möchten. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Fachstelle für Zusammen.Leben unter 8181- 3006 (Andrea Hollenstein) und -3007 (Anya Fleischmann) oder per Mail an zusammenleben@lustenau.at.