Verkaufserlöse vom Chrischtkendlimarkt gespendet 19. Dezember 2017

Der Advent ist bekanntlich die Zeit, um innezuhalten, zu danken und sich Zeit für sich und seine Mitmenschen zu nehmen. Letzteres haben sich einige Aussteller auf dem diesjährigen Chrischtkendlimarkt zu Herzen genommen und sich für verschiedene Initiativen engagiert.

Verkaufserlöse vom Chrischtkendlimarkt gespendet Jugendliche der Rhenania Lustenau bei der Spendenübergabe.

Lebkuchenverkauf für den guten Zweck

Verkaufserlöse vom Chrischtkendlimarkt gespendet Das Lebkuchenhaus für den guten Zweck.

Mit dem Erwerb eines köstlichen Lebkuchens beim Lebkuchenhaus am Chrischtkendlimarkt, unterstützten die Marktbesucher drei Sozialeinrichtungen: Das traditionelle Lebkuchenhaus wurde am Freitag von der Volksschule Rotkreuz betreut, welche dieses Jahr mit dem Verkauf den Verein „Geben für Leben“ tatkräftig unterstützten. Am Samstag verkaufte die Lebenshilfe die süßen Leckereien. Die Verkaufserlöse kamen allesamt den betreuten MitarbeiterInnen am Standort Lustenau zu Gute. Der Verkauf am Sonntag wurde durch das CF-Team Vorarlberg und Tirol bewerkstelligt.

Der Verein als Unterstützer von Personen mit Cystischer Fibrose, freut sich über die Einnahmen: „Wir waren jetzt zum siebten Mal dabei und freuen uns, dass wir als Eltern von betroffenen Kindern diesen Verein unterstützen können. Wir wissen, dass dieses Geld an die richtige Stelle geht. Ein großer Dank gebührt allen Helfern“, so Mark Nussbaumer, Vorstandsmitglied des Vereins.

Tatkräftige Sponsoren

Geliefert wurden die Lebkuchen zum Sonderpreis von den Lustenauer Bäckern Pepe‘s Backstüble, Dorfbeck und von der Bäckerei Beirer aus Hard. Die Aktion wird finanziell durch die Raiffeisenbank Im Rheintal, Buchdruckerei Lustenau, Etiketten CARINI, Spar Johannes König und Marktgemeinde Lustenau unterstützt.

Vorbildliches Engagement von Jugendlichen

Auch Jugendliche der Mittelschulverbindung K.Ö.St.V. Rhenania verkauften selbstgebackene Kekse, handgemachte Schneemänner sowie Weihnachtswichtel für den guten Zweck. Die Einnahmen spendeten sie dem Therapiestall des Vorarlberger Landeszentrums für Hörgeschädigte.