Vom Ei zum Huhn im Kindergarten Brändle 9. Juli 2019

Schlüpftag (18)

Im Kindergarten Brändle erfuhren die Kinder alles Wissenswerte über die Entwicklung von Hühnern, deren Ernährung und Lebensraum. Danach wurde die Theorie auf dem Bauernhof von Carmen Nussbaumer anschaulich.

Schlüpftag (36) Nach 21 Tagen Brutzeit erblickten 18 Küken das Licht der Welt.

Dort gab es viel zu sehen und zu tun: Die Kinder konnten Schafe, Kaninchen und Ponys streicheln, Hühner füttern und den Stall ausmisten. Zum Schluss durfte die Kindergartengruppe befruchtete Hühnereier mitnehmen, die dann im Kindergarten mit Hilfe eines Brutautomaten ausgebrütet wurden. Die Spannung war riesig und die Eier wurden jeden Tag gewendet und beobachtet. Auch die Eltern fieberten gespannt mit, was sich im Brutautomaten abspielte. Pünktlich nach 21 Tagen begannen die Küken sich durch die Eierschale zu kämpfen. Für die Kinder war es ein sehr spannendes Ereignis, die Küken beim Schlüpfen beobachten zu können. Innerhalb von zwei Tagen schlüpften 18 gesunde Küken. Ein Küken verstarb leider während des Schlüpfens, diesem wurde von den Kindern liebevoll ein Sarg und ein Kreuz gestaltet und es wurde im Garten beerdigt.

Beim Wachsen beobachtet

2 Wochen alt (2) Zwei Wochen nach dem Schlüpfen wurden die Küken auf Carmen Nussbaumers Hof zurückgebracht.

Die 18 Küken wuchsen mit jedem Tag ein bisschen mehr. Schon in der ersten Woche bekamen sie die ersten Federn. Die Kinder übten den behutsamen Umgang mit den Tieren und lernten, Verantwortung und Sorge für sie zu tragen. Nach zwei Wochen wurden die Küken, die mittlerweile schon richtig groß geworden waren, zurück auf den Bauernhof gebracht, wo sie in ihrem natürlichen Lebensraum aufwachsen können.