Vorarlberg forscht am 13. April bei der Langen Nacht der Forschung 9. April 2018

Überraschungseier im Computertomografen, Roboter als Arbeitskollegen und Hightech-Textilien aus dem Windkanal – am 13. April darf wieder gestaunt werden. Die Lange Nacht der Forschung (LNF18) bietet Wissenschaft und Technik zum Mitmachen und das bei freiem Eintritt. Auch im Millennium Park gibt es 19 Stationen an zwei Standorten.

Lange Nacht der Forschung 2018 Was ist im Inneren des Überraschungseis? Moderne Computertomografen verraten es bei der Langen Nacht der Forschung am 13. April.

Kinder ab fünf Jahren und Erwachsene sind eingeladen, von 17 bis 23 Uhr 87 Standorte in Vorarlberg zu entdecken. 300 Forscherinnen und Forscher geben in interaktiven Vorführungen, Experimenten und mit Anschauungsmaterialien Einblicke in ihre spannende Arbeit. Die Standorte sind mit Shuttlebussen bequem zu erreichen.

Zwei Standorte mit 19 Stationen

Im Millennium Park warten 19 Stationen darauf, von den neugierigen Forscherinnen und Forschern entdeckt zu werden. Selbstfahrende Autos, Navigationstechniken aller Art und Neuigkeiten aus den Bereichen Mikrochips und Lichttechnik sind Thema am Sitz von Anglebird, Fibria und Ledon im Millennium Park 6.
Die Stationen im Competence Center Rheintal (Millennium Park 2-4) beschäftigen sich mit dem Internet der Dinge, Computertomografien oder Messtechniken. Auch die First Lego League wird mit ihren Projekten vertreten sein. Außerdem können die Kinder ein Luftfloß basteln und dessen Tragkräfte testen.

Lange Nacht der Forschung

13. April, 17.00 – 23.00 Uhr
87 Standorte, davon zwei im Millennium Park (Competence Center Rheintal Nr. 2-4 und Anglebird-Gebäude Nr. 6) und sieben in Dornbirn
Gratis-Shuttlebusse zwischen den Standorten
Weitere Infos auf Facebook oder unter Lange Nacht der Forschung