„Was ihr über mich wissen solltet: 8 Geschichten, 8 Gesichter aus Lustenau“ 11. Juni 2019

8 Geschichten 8 Gesichter Gruppe

Acht Jugendliche, die in Lustenau leben, aber anderswo geboren sind, haben eine Geschichte aus ihrem Leben zu Papier gebracht. Der Schriftsteller und Schreibkünstler Muhammet Ali Baş hat die jungen Menschen in einer Schreibwerkstatt begleitet. Eine Ausstellung gibt Jugendlichen nun ein Gesicht und eine Stimme. „8 Geschichten, 8 Gesichter aus Lustenau – Was ihr über mich wissen solltet“, so der Titel, wird beim Markt der Kulturen am 15. Juni eröffnet.

In Lustenau leben Menschen, die aus vielen verschiedenen Ländern hierher gezogen sind. Oder vielleicht sind es ihre Vorfahren schon. Fragt man das Lustenauer Einwohnerregister ab, zeigt es über 80 Nationalitäten.

„Was ihr über mich wissen solltet.“

„Was bringt eine Person mit, wenn sie umzieht? Oder durch äußere Umstände, wie eine Flucht, in Lustenau landet? Welche Gastgeschenke sind in ihrem Gepäck? Wir meinen nicht Geschenke im materiellen Sinn, sondern vielmehr Geschichten, Speisen, Erfahrungen, Kultur und Traditionen. Diese Menschen ziehen in ein neues, für sie fremdes Land und sind anfänglich auch den Menschen im Ort fremd. Langsam lernt man sich kennen, nähert sich einander an.“ Andrea Hollenstein von der Fachstelle Zusammen.Leben im Rathaus und Gabi Hampson vom W*ORT wollten wissen, wie junge Menschen mit ihrer Migrationsgeschichte umgehen und haben acht Jugendliche zu einer Schreibwerkstatt ins W*ORT eingeladen. Begleitet vom jungen Schriftsteller und Schreibkünstler Muhammet Ali Baş, erzählten sie „Was ihr über mich wissen solltet.“ Manche ihrer Geschichten wurde noch nie öffentlich gesagt oder gar aufgeschrieben, aber alle wollten erzählt werden. Und obgleich einige der jungen Erzählerinnen und Erzähler erst seit kurzem hier leben, wählten alle Deutsch als ihre Erzählsprache. Dass die Jugendlichen frei und ohne jegliche Vorgaben arbeiten konnten, hat es ihnen erleichtert, ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen.

Schreibwerkstatt mit professioneller Begleitung

Die acht jungen Leute trafen sich Anfang des Jahres an zwei Tagen während ihrer Ferien im W*ORT. Im Mittelpunkt der Schreibwerkstatt standen Worte, Sprache, Geschichten, Vielfalt, Teilen, Familie, Schreiben. Am ersten Tag lernten sich alle besser kennen. Sie sprachen über die Vielfalt, die ihre Familiengeschichte ausmacht, über die Vor-und Nachteile, die ihre Herkunft mit sich bringt und die Erfahrungen, die sie in ihrem Leben damit gemacht haben. Workshop-Leiter Muhammet Ali Baş, gebürtiger Dornbirner und Wahl-Wiener fasst zusammen: „Aus den vielen Erzählungen des ersten Tages wurden am nächsten acht individuelle Geschichten, so bunt wie die jungen Menschen, die sie aufs Papier brachten: eine Urlaubsgeschichte, eine Erzählung vom sehr frühen Erwachsenwerden, eine Kriegsgeschichte, Zukunftsträume und Sehnsucht nach Heimat und Dazugehören, und viele mehr. Ich bin begeistert, mit welcher Offenheit und Freude die Jugendlichen schreiben – und vor allem, wie sie ihre Herkunft als Chance und Bereicherung begreifen.“

Ausstellungseröffnung beim Markt der Kulturen

Eine Ausstellung gibt den jungen Erzählerinnen und Erzählern nun ein Gesicht und eine Stimme. „Die Jugendlichen und ihre Geschichten wollen wir vor den Vorhang holen“, sagt Andrea Hollenstein. „In Fotograf Lukas Hämmerle, Grafikerin Gabriela Harmtodt und Tischler Simon Hofer haben wir drei Partner gefunden, die von unserer Idee begeistert waren und sie auf kreative, unkonventionelle Weise umgesetzt haben. “ Beim Markt der Kulturen am 15. Juni werden die Portraits der jungen Menschen – als mobiler Ausstellungsbaum konzipiert – der Öffentlichkeit präsentiert. „Wir schwingen zwar keine Kochlöffel, haben aber dennoch einen Marktstand beim Markt der Kulturen: Hier möchten wir unsere Projekte dem interessierten Publikum zugänglich machen, stehen für Fragen und Diskussionen bereit und freuen uns über Besucherinnen und Besucher unserer Ausstellung“, verrät Andrea Hollenstein von der Fachstelle Zusammen.Leben. Anschließend an den Markt der Kulturen ist die Ausstellung im Foyer des Rathauses zu sehen. Parallel dazu werden die „8 Geschichten, 8 Gesichter aus Lustenau“ im Gemeindeblatt veröffentlicht.

„8 Geschichten, 8 Gesichter aus Lustenau“

Ausstellungseröffnung: Samstag, 15. Juni 2019, Markt der Kulturen
Ausstellungsdauer: 17. Juni bis 5. Juli 2019, Foyer Rathaus
Schreibwerkstatt: 8 Geschichten, 8 Gesichter aus Lustenau
Ein Kooperationsprojekt der Gemeinde Lustenau mit dem W*ORT
Leitung Schreibwerkstatt: Muhammet Ali Baş
Fotos: Lukas Hämmerle
Grafik: Gabriela Harmtodt
Entwicklung Ausstellungsbaum: Simon Hofer
TeilnehmerInnen: Lena Castrignano, Ema Mačingová, Belal Kharma, Mikail Taş, Rita Diab, Yusuf Çelik, Antonio Jovanović, Ammar Diab