News Wohlfühlen im neuen Kindergarten „Am Schlatt“ 9. September 2020

Kindergarten Am Schlatt Besichtigung_©Miro Kuzmanovic (11)

Seit dem gemeinsamen Spatenstich haben die Kinder beobachtet und gestaunt, wie der Zubau ihres Kindergartens „Am Schlatt“ immer mehr Gestalt annimmt. Wenn sie nächste Woche ins neue Kindergartenjahr starten, dürfen sie ihr neues Reich freudig in Besitz nehmen. Der Neubau wurde in Rekordzeit von einem Jahr fertiggestellt und ergänzt den bestehenden Kindergarten, um drei weitere Gruppen.

Kindergarten Am Schlatt Besichtigung_©Miro Kuzmanovic (16)

Auf den preisgekrönten Holzbau der Schweizer Architekten Burkhalter Sumi aus dem Jahre 1994 antwortet Architekt Bernardo Bader 25 Jahre später wiederum mit Holz. Er setzt den neuen Kindergartentrakt an der Nordflucht des Bestands an und führt diesen als eingeschossigen Baukörper weiter. Mit nunmehr sechs Gruppen ist der Kindergarten „Am Schlatt“ mit dem am Engelbach der größte in Lustenau und wohl auch der längste im Land. Aber das Wichtigste: Es ist ein Haus mit Entfaltungsfaltungsmöglichkeiten für die Kinder. „Wir Architekten möchten nicht nur Räume bauen, sondern viele Möglichkeiten zum Werken und Spielen bieten“, wie Bernardo Bader erklärt.

Überschaubare Welt mit Beziehung zur Natur

Kindergarten Am Schlatt Besichtigung_©Miro Kuzmanovic (7) Großzügig gedeckte Außenzimmer geben den Kindern Raum im Freien.

Der Bezug zur Natur spielt im ganzen Gebäude eine wichtige Rolle. Die Wände, Decken und ein Großteil des Mobiliars sind aus unbehandelter, heimischer Weißtanne und sorgen für ein behagliches Raumgefühl. Im Gang erkennt man die liegenden Fenster des Bestands wieder. Sie fallen jetzt großzügiger aus mit freiem Blick auf die gegenüberliegende „Hoschtat“ und einer tiefen Fensterbank, auf der es auch die Kleinsten gemütlich haben. Jede Kindergruppe bildet für sich eine Welt, die individuell bespielt werden kann. Das Herz jeder Gruppe ist das großzügig gedeckte Außenzimmer, das den Kindern viel Raum im Freien gibt. Es ist umgeben vom Gruppenraum und einem Ausweichraum, eine Matschgarderobe und eigene Toiletten gehören auch dazu. Der Innenhof – ein zusätzliches Wohn- und Spielzimmer der Kinder – bildet den Übergang zum Garten und lädt zum gemeinsamen Toben und Spielen an der frischen Luft. Kindergartenleiterin Lisa Grabher und ihr 14-köpfiges Team kümmern sich jetzt um gut 80 Kinder in derzeit vier Gruppen kümmern: „Wir Pädagoginnen sind voll positiver Erwartungen auf die Kindergartenarbeit und freuen uns sehr, diese wunderbaren Räume und unseren Garten zu beleben und bespielen.“

Kindergarten Am Schlatt Besichtigung_©Miro Kuzmanovic (1) Kindergarten mit Aussicht: Der Zubau vom Kindergarten „Am Schlatt“ gewährt vielseitige Ein- und Ausblicke und schenkt Wohlfühlatmosphäre.
Kindergarten Am Schlatt Besichtigung_©Miro Kuzmanovic (4) Die Wände, Decken und ein Großteil des Mobiliars sind aus unbehandelter, heimischer Weißtanne und sorgen für ein behagliches Raumgefühl.

Ortsansässige Handwerker

Dachbegrünung Die Dachbegrünung mit Erde aus dem Aushub ist eine Besonderheit. Aus den Rheindamm-Samen wächst eine artenreiche Magerwiese.

Die Gemeinde legte großen Wert auf Regionalität und Ökologie: Geheizt wird mit Erdwärme, der Strom kommt von der Photovoltaikanlage. „Eine Besonderheit ist die Dachbegrünung mit Erde vom Aushub, das sparte Geld und Transportwege“, erklärt Projektleiter Markus Waibl vom Bauamt. Aus den Rheindamm-Samen wächst eine artenreiche Magerwiese auf dem Dach. Am Bau sind ausschließlich Lustenauer und regionale Handwerker zum Zug gekommen, alles Material entspricht den strengen Ökobau-Kriterien. So wurde das Mobiliar von Tischler Uli Hagen gefertigt, Kremmel & Schneider haben die Elektroinstallationen und die Mess- und Steuerungstechnik verlegt, Michael Felder die Fliesen und Ludovikus die Dielenböden. Neuko übernahm die Schlosserarbeiten und Maler Vogel die Malerarbeiten. Die Gartengestaltung wurde von Philipp Alge ausgeführt.

Geglückter Bau

Spatenstich Zubau KIGA am Schlatt_©Lukas Hämmerle (8)

Und das alles in Rekordzeit: Am 28. Juni 2019 war Spatenstich, noch vor Schulbeginn stand der Rohbau, vor Weihnachten war das Außengebäude fertig, im Jänner wurde mit dem Innenausbau begonnen und nächste Woche ziehen die Kinder und die Pädagoginnen ein. Es war eine durch und durch gute Zusammenarbeit mit allen Partnerinnen und Partnern, stellen die Verantwortlichen der Gemeinde anerkennend fest. „Wir haben in Architekt Bernardo Bader und in den ausführenden Firmen ausgezeichnete Partner gefunden. Danke an alle, die durch ihr entschlossenes Zupacken zum Gelingen dieses Vorzeigekindergartens beigetragen haben. Sicherlich werden unsere Jüngsten ihren Kindergarten rasch einnehmen und mit Neugierde und Fantasie gestalten“, freuen sich Bürgermeister Kurt Fischer, Bildungsgemeinderätin Doris Dobros und Hochbaugemeinderat Markus Schlachter über den gelungenen Bau.