Interessantes Rahmenprogramm zur Ausstellung über die NS-Zeit 12. Juni 2018

Über sechzig Besucher und Besucherinnen nahmen vorletzten Sonntagnachmittag trotz Badewetter an der ersten öffentlichen Führung durch die Ausstellung „Lustenau – Eine Gemeinde im Nationalsozialismus“ in der Galerie Hollenstein teil. Auch die bisherigen Vorträge im Rahmenprogramm mit Thomas Albrich und Dirk Rupnow stießen auf ein großes Besucherinteresse. Weitere stehen an und eine Exkursion führt am 30. Juni ins Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände nach Nürnberg.

Nationalsozialismus in Lustenau Führung Großer Besucherandrang bei Ausstellungsführung.

Vorträge und Führungen

Nationalsozialismus in Lustenau - Vortrag Thomas Albrich Thomas Albrich referierte über die Anfänge der NSDAP in Vorarlberg.

Noch bis 8. Juli zeigt die Ausstellung eindringlich auf, welche Auswirkungen die NS-Diktatur auf die Gemeindeentwicklung und das Leben der Menschen in Lustenau hatte und versucht das damals geschehene Unrecht zu dokumentieren. Neben zwei weiteren öffentlichen Führungen in der Galerie mit den Kuratoren Oliver Heinzle und Wolfgang Scheffknecht stehen in den drei kommenden Wochen unter anderem noch Vorträge von Oliver Seifert und von Klaus Hagen auf dem Veranstaltungsprogramm des Historischen Archivs.

Exkursion nach Nürnberg

Am Samstag, 30. Juni, organisiert das Historische Archiv eine Exkursion zum Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Noch sind einige Plätze im Bus der Firma Bösch Reisen frei, Anmeldeschluss ist der 22. Juni. Daneben finden am 16. Juni und am 21. Juli in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems zwei Fahrrad-Führungen entlang des Alten Rheines statt, um an die damaligen Flucht- und Verfolgungsgeschichten zu erinnern. Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage des Jüdischen Museums. Lehrerinnen und Lehrer sind, nach Terminvereinbarung mit dem Historischen Archiv, herzlich eingeladen mit ihren Klassen die Ausstellung auch während der jeweiligen Unterrichtszeiten im Rahmen einer kostenlosen Führung zu besuchen.

Mehr Informationen zu den Ausstellungsinhalten finden Sie hier.